SPD Rhein-LahnSPD plädiert für Wiedereinführung des Sterbegeldes durch die gesetzlichen Krankenkassen

Veröffentlicht am 06.02.2019 in Pressemitteilung

Die SPD im Rhein-Lahn-Kreis fordert die Wiedereinführung des Sterbegeldes, besser bekannt als Beerdigungszuschuss, durch die gesetzlichen Krankenkassen. Im Rahmen der Kreisvertreterversammlung wurde ein entsprechender Antrag des SPD-Ortsvereins Allendorf jetzt beraten und einstimmig durch die Vertreter aus dem gesamten Kreis angenommen.

Im Sterbefall solle eine Leistung in angemessener Höhe entsprechend der Beamtenversorgung eingeführt werden, so der Allendorfer SPD-Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Jörg Denninghoff. Denninghoff begründete das Ansinnen wie folgt: „Durch das Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenkassen vom 14. November gehört das Sterbegeld seit dem 1. Januar 2004 nicht mehr zu deren Leistungskatalog.“ Zwar werde im Sterbevierteljahr in den ersten drei Monaten nach dem Tod des Versicherten die Rente zu 100 % statt 55 bzw. 60 % gezahlt, doch würden hiermit keineswegs die anfallenden Kosten gedeckt. Diese Regelung unterscheide sich auch gravierend von der Regelung nach dem Beamtenversorgungsgesetz, die der Situation im Sterbefall gerechter wird, so Jörg Denninghoff weiter.

Hingegen ergeben sich bei den Hinterbliebenen von Rentenbeziehern aus der gesetzlichen Rentenversicherung, deren Alterseinkünfte ohnehin oft erheblich unter Pensionen für vergleichbare Tätigkeiten liegen, oft Notlagen, die in Extremfällen zu Insolvenzen führen. Dem will die SPD entgegentreten. Die SPD Rhein-Lahn um ihren Vorsitzenden Mike Weiland wird den Antrag nach dem einstimmigen Votum der Versammlung nun an die Landes- und Bundespartei weiterleiten, so dass sich die dortigen Parteigremien damit beschäftigen müssen. „Gerade im Alter und wenn Hinterbliebene dann allein sind, weil sie ihre Partnerin oder ihren Partner gerade verloren haben, dürfen die Beerdigungskosten in einer solch ohnehin schwierigen Lebensphase nicht noch zusätzlich zur drückenden Last werden“, so Mike Weiland nach der Annahme des Antrages.

 

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

14.04.2019 18:06 Das Datenschutzrecht gilt auch für Amazon
Nach den sich fortsetzenden Datenskandalen bei Facebook werden nun auch massive Datenschutzverstöße bei Amazon bekannt. Medienberichten zufolge wertet Amazon jeden Tag Tausende von Echo aufgezeichnete Gespräche aus und transkribiert diese. Die betroffenen Nutzerinnen und Nutzer werden darüber nicht informiert. “Mit der lapidaren Feststellung ‚Um das Kundenerlebnis zu verbessern‘ begründet Amazon diese Datenverarbeitung. Dabei gibt es

07.04.2019 16:58 Ein fünfjähriger Mietenstopp in angespannten Wohnungsmärkten!
SPD-Fraktionsvie Bartol erläutert drei zentrale Stellschrauben, wie die Aufwärtsspirale bei den Mietpreisen gestoppt werden kann. „Heute demonstrieren in ganz Deutschland Menschen, weil unser Wohnungsmarkt in Schieflage geraten ist. Ich habe großes Verständnis dafür, dass so viele Mieterinnen und Mieter ihren Unmut öffentlich kundtun. Um die Aufwärtsspirale der Mietpreisentwicklung endlich zu stoppen, will die SPD-Fraktion an drei

Ein Service von info.websozis.de