SPD-Kreistagsfraktion nimmt Nachwuchsgewinnung bei Medizinern weiter in den Blick

Veröffentlicht am 28.10.2018 in Pressemitteilung

Im Februar 2018 hat die SPD-Kreistagsfraktion als erste Fraktion im Rhein-Lahn-Kreis eigenständige Stipendien zur Gewinnung von jungen Hausärzten für den Kreis in die Diskussion eingebracht. Das Thema wurde unter anderem im Kreisausschuss und zuletzt in der Kreisgesundheitskonferenz nähere beraten. In einem Gespräch haben nun Landrat Frank Puchtler und Carsten Göller, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, den aktuellen Sachstand und weitere Überlegungen ausgetauscht.

Rund 40 Prozent der Hausärzte im Rhein-Lahn-Kreis sind 60 Jahre und älter. Daran ist abzulesen, dass es in den kommenden Jahren eine Abgangswelle geben wird, der man sich entgegenstellen muss. Die zielgerichtete Nachbesetzung von Praxen und Stellen mittels Werbung und Angeboten an junge Mediziner ist dabei ein Weg. Langfristig will man aber auch über Stipendien dieses Ziel dauerhaft erreichen. Für das Stipendium sollen sich die jungen Ärzte verpflichten, anschließend im Rhein-Lahn-Kreis als Hausarzt tätig zu werden. „Hierbei handelt es sich um eine breite Gemeinschaftsaufgabe, die der Kreis nicht alleine bewältigen kann", so Göller. Daher hat Landrat Puchtler Gespräche mit im Kreis ansässigen Praxen und Kliniken geführt. Münden sollen alle Bemühungen in einem Netzwerk zur Aus- und Weiterbildung sowie einem Mentoren-Programm für die jungen Mediziner. Darüber hinaus soll es eine Ausbildungskooperation im Weiterbildungsverbund zwischen dem Kreis selbst sowie den Kliniken und Praxen im Kreis geben. Nach Abschluss des Studiums sollen die Stipendiaten ihre Weiterbildung zum Facharzt der Allgemeinmedizin im Rhein-Lahn-Kreis absolvieren.

Zur Finanzierung soll nicht nur der Kreishaushalt herangezogen werden, sondern nach dem Wunsch der SPD auch Stiftungen und Institutionen. Auch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises soll mit einbezogen werden, da Arztpraxen auch immer Arbeitgeber in der Region sind und ein wichtiger Bestandteil eines guten Wirtschaftsstandortes. Hierzu konnte Puchtler berichten, dass mit Stiftungen aussichtsreiche Verhandlungen geführt wurden.

Göller dankte Puchtler für die ausführlichen Informationen im Gespräch und lobte die Kreisverwaltung für die bereits angegangenen Schritte in diesem Bereich. "Geld alleine, wie von einigen im Kreis suggeriert, wird unser Problem nicht lösen. Es braucht Netzwerke und starke Partner mit denen wir die ärztliche Versorgung im Kreis dauerhaft sichern", so Göller.

 

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

14.05.2020 21:21 Dennis Rohde zur Steuerschätzung
Durch ein gezieltes Konjunkturpaket stärker aus der Krise kommen Die Steuerschätzung für das laufende Jahr sowie für die Jahre bis 2024 bewegt sich im Rahmen der Erwartungen und spiegelt die wirtschaftlichen Auswirkungen der aktuellen Pandemie wieder. Zu den im Nachtragshaushalt 2020 bereits abgebildeten Steuermindereinnahmen von 33 Milliarden Euro kommen beim Bund für 2020 noch die

Ein Service von info.websozis.de