60 Minuten SPD: „Vom Traum zur Wirklichkeit – Etienne Heimann, der jüngste Filmproduzent Deutschlands“

Veröffentlicht am 28.10.2018 in Pressemitteilung

Jörg Denninghoff, SPD-Landtagsabgeordneter und Kommunalpolitiker konnte am 16.10.2018 Etienne Heimann im Kreml-Kulturhaus in Zollhaus als Gesprächsgast für das Veranstaltungsformat „60 Minuten SPD“ gewinnen.

„Der Einrich ist stolz auf Etienne Heimann“ begrüßte Denninghoff den wohl jüngsten Filmproduzenten Deutschlands gemeinsam mit Evelin Stotz, Gemeindeverbandsvorsitzende der Aar-Einrich-SPD und Mike Weiland, SPD-Kreisvorsitzender. „Wir wollen mit dem Format „60 Minuten SPD“ kurz und knackig über Menschen und Themen aus unserer Heimat sprechen“, so Denninghoff.  Zahlreiche Gäste waren gespannt den jungen Mann, der hinter den beiden Regionalkrimis „BAUERNOPFER“ und „JAMMERTAL“ steht, kennen zu lernen.

Schon im Alter von 12 Jahren drehte Etienne Heimann seine ersten Actionfilme, damals noch im heimischen Kinderzimmer mit Spielzeugautos und Stopp-Motion-Technik. Doch für ihn stand fest, dass dieser Kindheitstraum Wirklichkeit wird. Noch bevor er im Jahr 2015 sein Abitur ablegte, begann er mit den Dreharbeiten zu seinem ersten Projekt: „BAUERNOPFER“. Am Anfang belächelt, ließ er sich nicht davon abbringen, putzte Türklinken, fand heimische Sponsoren, schrieb mit weiteren Mitstreitern ein Drehbuch. Schließlich hatte er ein Budget in Höhe von 10.000€ zusammen, für einen Schüler eine hohe Summe, aber für die Produktion eines Krimis noch nicht mal ausreichend für die Gage eines Schauspielers. Also überzeugte er Filmstudenten samt Equipment und Schauspieler kostenlos an seinem Projekt mitzuarbeiten. Zahlreiche Laienschauspieler und Helfer aus dem Einrich vervollständigten das Set. „Ohne die Riesenunterstützung der Einricher wäre dieser Dreh nicht möglich gewesen“ so Heimann.

Inzwischen hat Etienne Heimann seinen zweiten 90-Minüter „JAMMERTAL“ erfolgreich in die Kinos gebracht und arbeitet an einem Fernsehformat. Außerdem studiert Etienne an der Filmhochschule Ludwigsburg, denn er ist Perfektionist und macht keine halben Sachen: „Im Grundstudium habe ich die Basics gelernt, jetzt im Projektstudium kann ich meinen Schwerpunkt auf Serien setzen. Das wird spannend!“

Im Gespräch mit den Zuhörern zeigte sich der junge Mann  bodenständig und bescheiden, gab Einblick hinter die Kulissen. Auch humorvolle Anekdoten wie die anfänglichen Verständigungsschwierigkeiten aufgrund des Einricher Platts oder die kleineren und größeren Katastrophen während der Dreharbeiten gehörten dazu.

„Imposant was Etienne Heimann in seinem Alter alles im Blick hat und mit welcher Leidenschaft“ zeigte sich Evelin Stotz sichtlich beeindruckt vom Aufbau eines Netzwerks mit Schauspielern und Produzenten bis hin zur effizienten Planung der Drehtage und der nüchternen Betrachtung der Vermarktungsmöglichkeiten.

Etienne Heimann nutzte die Veranstaltung auch für einen Wunsch an die Politk: „In Rheinland-Pfalz gibt es keine eigenständige Filmförderung, hier sehe ich Handlungsbedarf.“ Die Filmförderung sei Teil der Kulturförderung in unserem Bundesland, so Jörg Denninghoff und versprach sich hier für mehr Eigenständigkeit einzusetzen.

 

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

14.05.2020 21:21 Dennis Rohde zur Steuerschätzung
Durch ein gezieltes Konjunkturpaket stärker aus der Krise kommen Die Steuerschätzung für das laufende Jahr sowie für die Jahre bis 2024 bewegt sich im Rahmen der Erwartungen und spiegelt die wirtschaftlichen Auswirkungen der aktuellen Pandemie wieder. Zu den im Nachtragshaushalt 2020 bereits abgebildeten Steuermindereinnahmen von 33 Milliarden Euro kommen beim Bund für 2020 noch die

Ein Service von info.websozis.de