SPD vor Ort: Kreistagsfraktion im Dialog mit dem DGB-Kreisvorstand

Veröffentlicht am 07.09.2019 in Pressemitteilung

Mittlerweile ist es eine gute Tradition, dass der DGB-Kreisvorstand und die SPD-Kreistagsfraktion im Rhein-Lahn-Kreis einmal pro Jahr zu einem Gespräch über aktuelle kreispolitische Themen zusammenkommen. In der jüngsten Runde ging es um die Digitalisierung und die Inklusion an Schulen sowie um aktuelle Entwicklungen im ÖPNV im Kreis.

Mit einem kurzen Input zu den einzelnen Themen hat der SPD-Fraktionsvorsitzende Carsten Göller den Gewerkschaftern um Monique Menzel einige aktuelle Informationen geben können. Die Digitalisierung der Schulen im Kreis schreitet voran. Den Schulen des Kreises wurden beträchtliche Mittel für die technische Ausstattung bereitgestellt. Alle 47 Schulen im Rhein-Lahn-Kreis sollen mit Glasfaseranschlüssen ausgestattet werden. Den erforderlichen Förderantrag hat der Kreis auf den Weg gebracht. Beide Projekte gehen auf frühzeitige Initiativen der SPD zurück.

Ein weiteres wichtiges Thema an den Schulen im Kreis ist die Inklusion. Hierbei gilt es zunächst einmal baulich an allen Kreis-Schulen die volle Barrierefreiheit herzustellen. Bis auf wenige Ausnahmen konnte Landrat Frank Puchtler auf Anfrage der SPD schon Vollzug melden. Derzeit werden beispielsweise noch am Goethe Gymnasium in Bad Ems und am Wilhelm-Hofmann-Gymnasium in St. Goarshausen gebaut, bzw. geplant, um die volle Barrierefreiheit zu schaffen. Die DGB-Vertreter um Monique Menzel würdigen das systematische Vorgehen des Kreises, sehen allerdings, dass andere Schulträger hier noch nacharbeiten müssen.

Sie betonen, dass Inklusion eine staatspolitische Verpflichtung ist und pädagogisch und gesellschaftlich vorangetrieben werden müsse. Gymnasien als Schwerpunktschulen und der Übergang von Schule in die Ausbildung und in berufliche Tätigkeit waren drei wichtige Stichworte in der Diskussion. Sowohl DGB, als auch SPD sehen hier noch viel Arbeit, bis die Teilhabe tatsächlich gelingt.

In der Runde wurden auch die derzeitigen Überlegungen rund um die Weiterentwicklung des ÖPNV im Kreis aufgegriffen. Beide Gesprächspartner betonten die Wichtigkeit der durchgeführten Linienbündelung, mit der ein umfassendes und erweitertes Busangebot geschaffen wurde. Seit der Einführung fahren mehr Busse im Kreis, die Anzahl der Passagiere sollte deutlich gesteigert werden. Das Bekanntmachen und das Marketing der Verkehrsgesellschaft Rhein-Mosel muss deutlich verbessert werden, sind sich die Gesprächspartner einig. "Ich habe mehrfach bei den Verantwortlichen darauf hingewiesen und erwarte baldige Verbesserungen“, sagte Carsten Göller in der Runde klar und deutlich. Seitens der DGB-Vertreter verwies man noch einmal auf die gemeinsamen Forderungen nach einem Azubi-Ticket, damit Auszubildende den Studierenden hier gleichgestellt werden und als Kunden für den ÖPNV dauerhaft gewonnen werden können.

 

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

30.12.2019 11:16 Wir trauern um Manfred Stolpe
Der erste Brandenburger Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans schrieb, Stolpes Tod mache ihn „sehr traurig“. „Mit ihm verlieren Deutschland, Brandenburg und die Sozialdemokratie eine prägende Persönlichkeit.“ Stolpe habe „wie kein anderer den Aufbau des Landes Brandenburg und

28.12.2019 22:19 Bärbel Bas zum Defizit der Krankenkassen
Bärbel Bas, stellvertretende SPD-Fraktionschefin, nimmt Stellung zum Defizit der Krankenkassen. „Krankenkassen sind keine Sparkassen, sondern bieten Service-Leistungen für ihre Versicherten. Im letzten Jahr hat es zahlreiche Verbesserungen für uns Versicherte gegeben: Mittels Terminservice-Gesetz werden Facharzttermine zeitnah vermittelt und Pflegeeinrichtungen bekommen mehr Personal – das kostet Geld. Es ist daher richtig, dass Rücklagen in Höhe von rund

Ein Service von info.websozis.de