SPD Loreley: Alternativtrasse muss kommen

Veröffentlicht am 17.05.2014 in Pressemitteilung
Landratskandidat Frank Puchtler und Stadtbürgermeister Karl-Heinz Lachmann im Gespräch mit Thorsten Schäfer-Gümbel, stel
Fotostrecke»

Der SPD-Gemeindeverband Loreley hatte zu einem länderübergreifenden Treffen in Kaub eingeladen, um relevante Themen zu besprechen und Informationen zu diesen auszutauschen. Diesem Wunsch sind neben Mitgliedern der SPD-Ortsvereine von Kaub und Lorch auch der stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel, der Landratskandidat  Frank Puchtler, MdL, sowie der Kauber Bürgermeisterkandidat Karl-Heinz Lachmann nachgekommen. Das bestimmende Thema dieser Zusammenkunft war der Bahnlärm, der über die Ländergrenzen hinweg die Menschen im Mittelrheintal und im Rheingau belastet.

Der SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzende Frank Puchtler erläuterte dabei, dass nach ersten Erkenntnissen der Potenzialanalyse für den Schienengüterverkehr bis zum Jahr 2025 von einer Steigerung des Güterverkehrsaufkommens auf der Schiene in der Mittelrheinachse auszugehen sei und forderte eine Trassenpreisregelung, die Anreize zur Umrüstung der Fahrzeuge schafft. „Daher müssen die Bestrebungen nach einer, das Rheintal entlastenden Alternativstrecke höchste Priorität haben“, waren sich die Anwesenden einig und begrüßten die Anmeldung einer Alternativtrasse zur Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplans. „Daneben müssen aber schon jetzt lärmmindernde Maßnahmen ins Auge gefasst werden, damit die Betroffenen nicht erst in mehreren Jahrzehnten entlastet werden“, ergänzten Alexander Klein, Sprecher der SPD Loreley, und Sebastian Busch, SPD-Ortsvereinsvorsitzender aus der Lorch.

In einem interessanten Gespräch mit Willi Pusch, Sprecher der Bürgerinitiative im Mittelrheintal gegen Umweltschäden durch die Bahn e.V., erfuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Gesprächskreises von den Problemen und Neuerungen an den Bahnstrecken in Hessen und Rheinland-Pfalz. Thorsten Schäfer-Gümbel berichtete zudem, dass es erstmals einen gemeinsamen Antrag aller Fraktionen im Hessischen Landtag zum Thema Bahnlärmminderung geben wird. „Dies ist ein erfreuliches Signal und würdigt die Bemühungen der Bürgerinitiative und das Engagement der Anwohnerinnen und Anwohner“, befand Willi Pusch.

Für Günter Retzmann und Georg Mahr, die beide für die SPD im Kreistag des Rheingau-Taunus-Kreises sitzen, ist allerdings nicht allein der Bahnlärm, sondern auch die mangelnde Sicherheit durch die eingesetzten Züge und Wagons sowie fehlende Sicherheitsmaßnahmen an der Strecke dringend optimierungsbedürftig. Dem stimmte auch Willi Pusch zu und erläuterte, dass die in Deutschland eingesetzten Waggons bei Einfahrt auf die Bundesstrecke keiner Überprüfung hinsichtlich der Standards unterzogen werden.

 

Homepage Frank Puchtler | Landrat

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

23.01.2022 15:13 KLAUSUR DES SPD-PRÄSIDIUMS
SICHERHEIT IM WANDEL Die SPD stärkt klar den Kurs von Bundeskanzler Olaf Scholz im Umgang mit dem russischen Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine. Außerdem sollen Verbraucherinnen und Verbraucher wegen steigender Heizkosten entlastet werden. Und: Die Regierung macht Tempo bei einem zentralen Wahlversprechen. Bei einer Klausurtagung hat sich das SPD-Präsidium klar zum Kurs von Kanzler

22.01.2022 15:14 REGIERUNG PACKT AN
12€-MINDESTLOHN SCHON AB OKTOBER Millionen Frauen und Männer bekommen in diesem Jahr noch eine kräftige Lohnerhöhung: Ab Oktober steigt der Mindestlohn auf 12€. Den Gesetzentwurf hat Arbeitsminister Hubertus Heil bereits in die Abstimmung mit den anderen Ressorts gegeben. Ein zentrales Wahlkampfversprechen der SPD ist bereits in der Umsetzung: Die Erhöhung des Mindestlohns im ersten Regierungsjahr

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

Ein Service von info.websozis.de