Alternative Bestattungsformen im ländlichen Raum im Kommen

Veröffentlicht am 27.02.2019 in Pressemitteilung

SPD informierte sich im Rhein-Taunus Krematorium Dachsenhausen

Alternative Bestattungsformen zur Sargbestattung nehmen immer mehr zu. Gerade im ländlichen Bereich steigt die Zahl der Urnenbestattungen im Vergleich zur Stadt. "Was einst Ende der 90er Jahr vom damaligen Verbandsgemeinde-Bürgermeister Hans-Dieter Ilgner (SPD) als zunächst etwas belächelte Idee an einem ehemaligen Bundeswehrstandort geboren wurde, ist heute in Dachsenhausen zu einer Erfolgsstory geworden. Dort steht eines der bundesweit führenden und bedeutendsten Krematorien", unterstreichen SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland und Braubachs ehemalige Stadtbürgermeisterin Rita Wolf nun nach einem gemeinsamen Besuch des Rhein-Taunus Krematoriums. Nicht zuletzt haben beide Kommunalpolitiker auch in deren Eigenschaft als Verbandsgemeinderatsmitglieder Berührungspunkte mit der Einrichtung.

"Eine Führung durch die Einrichtung, die umliegenden Friedhöfe und die Trauerhalle ist höchst interessant und mehr als lohnenswert", betonten auch Fritz Schornick (St. Goarshausen) und Eva Schmidt (Singhofen). Der Einzugsbereich des Krematoriums umfasse einen großen Teil des Bundesgebietes, führt Geschäftsführer Karl-Heinz Könsgen aus und spricht von zigtausend Einäscherungen jährlich. Besonders stark frequentiert werde der Waldfriedhof. Menschen von nah und fern reisen zum Krematorium an, die hier Verstorbene verabschieden. Darüber hinaus kommen diejenigen, die auch einfach nur erfahren möchten, wie ein modernes Krematorium funktioniert, so wie jetzt auch die Aktiven der SPD aus Dachsenhausen, der Verbandsgemeinde Loreley und dem Rhein-Lahn-Kreis. Bei vielen Besuchern schwinge durchaus ein mulmiges Gefühl mit, so Karl-Heinz Könsgen. Doch die beiden SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Martin Hallas (Dachsenhausen) und Peter Wendling (Kamp-Bornhofen) zeigten sich nach der Führung mehr als beeindruckt: „Nach dem Rundgang von der Halle, wo üblicherweise die Särge mit den Verstorbenen in Fahrzeugen ankommen, bis hin zum Friedhof handeln die Mitarbeiter ausgesprochen pietätvoll.“ Auch die Besucher bekommen selbstverständlich ausschließlich geschlossene Särge zu Gesicht.

Bei der Ankunft wird der Sarg inklusive Leichnam gewogen. Karl-Heinz Könsgen berichtet, dass das Rhein-Taunus Krematorium auch adipöse Verstorbene bis zu einem Gewicht von 450 Kilogramm einäschern könne. Im Außengelände befinden sich die fußläufig entfernten Friedhöfe: Der Rheinhöhen-Ruhewald, der Rasenfriedhof, das Gräberfeld im Blumengarten und der erste Mensch-Tier-Friedhof ‚Unser Hafen‘. Dass die Urnenbestattungen im Kommen sind, zeigt auch, die Erweiterung des Krematoriums. Sie steht kurz vor der Vollendung.

In dem Familienunternehmen kann man auf kurzen Wegen schnelle Entscheidungen treffen. Die Bedürfnisse von Bestattern, Angehörigen und Hinterbliebenen stehen im Mittelpunkt und bestimmten die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Rhein-Taunus-Krematorium selbst entwickelte sich zunehmend mit seinen umgebenden Friedhöfen zu einem Zentrum für Trauer und Abschiednahme. Mit von der Partie war beim jetzigen Besuch neben dem SPD-Kreisvorsitzenden Mike Weiland auch Landrat Frank Puchtler: „Uns ist die gute Zusammenarbeit zwischen Krematorium und Kreisverwaltung wichtig. Es geht hier oftmals um menschliche Schicksale, bei denen es pragmatische Lösungen bei behördlichen Vorgängen anzustreben gilt.“ Mike Weiland bot Geschäftsführer Könsgen darüber hinaus – wie bereits auch in Vergangenheit schon praktiziert – weiterhin seine Unterstützung an: Auch auf Landesebene gelte es ab und an, für Belange eines solchen Unternehmens Türen zu öffnen. Hier werde man gerne auch künftig Hand in Hand Hilfestellung leisten oder bei Bedarf Gespräche vermitteln, so Mike Weiland, der sich sehr erfreut darüber zeigte, das sich aus den Reihen der SPD Aktive aller Altersklassen dem Besuch angenommen haben. Dies unterstreiche die Bedeutung der Einrichtung, so der SPD-Kreisvorsitzende abschließend.

 

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

21.09.2019 05:53 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. „Was wir hier tun, sichert Arbeitsplätze“, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Freitag nach der Einigung zwischen SPD und Union auf ein umfangreiches Klimapaket . Ein Maßnahmenpaket, mit dem die Bundesrepublik ihre verbindlichen Klimaschutz-Ziele für 2030 schaffen

18.09.2019 18:36 Katja Mast zu Paketboten-Schutz-Gesetz
Heute bringt das Bundeskabinett das Paketboten-Schutz-Gesetz auf den Weg. Die Nachunternehmerhaftung kommt. SPD-Fraktionsvizechefin Mast sagt: „Das ist eine klare Ansage an die schwarzen Schafe der Branche.“ „Arbeit unterliegt dem Wandel. Gerade der Online-Handel boomt. Immer mehr Päckchen werden verschickt. Deshalb haben wir als SPD-Fraktion versprochen, dass sich die Arbeitsbedingungen von Paketboten spürbar verbessern. Bundesminister Hubertus

18.09.2019 18:34 Michael Groß zu Betrachtungszeitraum Mietspiegel
Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss konnte die SPD einen weiteren Erfolg für die Stärkung des sozialen Mietrechts erreichen. Ab nächstem Jahr soll der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete von vier auf sechs Jahre im Mietspiegel erhöht werden. „Das ist auch ein großer Erfolg für Bundesjustizministerin Lambrecht, die das Thema Mietrecht zur Chefinnensache erklärt hat. Wir dämpfen

16.09.2019 18:36 „Klima schützen heißt Zukunft gewinnen“
Wenige Tage vor dem Klimakabinett am Freitag hat die SPD ihre Anforderungen an eine Einigung unterstrichen: Die Klimaziele bis 2030 müssten verlässlich erreicht werden – und vor allem Menschen mit kleinen Einkommen dürften nicht überfordert werden. Bei der richtigen Mischung aus Förderung und Steuerung gebe es aber auch gute Chancen für neue Jobs in einer

13.09.2019 18:54 #unsereSPD – Die Tour
#unsereSPD – Die Tour macht am Samstag Halt in Filderstadt.Wir übertragen live ab 16 Uhr.Sei dabei! Livestream auf https://unsere.spd.de/home/

Ein Service von info.websozis.de