Jugendpreis der SPD Rhein-Lahn an Jugendfeuerwehr Nievern verliehen

Veröffentlicht am 20.06.2017 in Pressemitteilung

Verleihung des Jugendpreises der SPD- Rhein Lahn durch den Kreisvorsitzenden Mike Weiland mit Landrat Frank Puchtler

Der Jugendpreis der SPD Rhein-Lahn wurde jetzt im Rahmen des Sommerfestes der Kreispartei von Landrat Frank Puchtler und dem SPD-Kreisvorsitzenden Mike Weiland stellvertretend für alle in der Jugendarbeit der Feuerwehren im Landkreis tätigen Aktiven an die Jugendfeuerwehr Nievern verliehen.

In seiner Laudatio ging Frank Puchtler auf die zahlreichen Aktivitäten zum Wohle der Gewinnung des Feuerwehrnachwuchses und gleichzeitig zur Vorbereitung der Arbeit der jungen Menschen zum Schutz und zum Wohle der Bevölkerung ein. Gerade die Starkregenereignisse im vergangenen Jahr hätten gezeigt, wie wichtig es sei, dass es der Feuerwehr kreisweit nicht an Nachwuchs mangele. So sei es nicht nur vorbildlich, dass man seit geraumer Zeit auch eine Bambini-Wehr für die Kleinsten gegründet habe, sondern die älteren Jugendlichen mit entsprechenden Wettbewerben und Aktionen zur Stärkung der Gemeinschaft an die spätere Arbeit und den Ernstfall heranführe.

Sicherlich ist die Jugendfeuerwehr Nievern, die von den Jugendwarten Sonja Walldorf und Peter Nörtershäuser gegründet worden ist, eine von vielen Wehren im Kreis. Ihr diesjähriges 10-jähriges Jubiläum ist aber ein schöner Anlass, mit dem Jugendpreis der SPD Rhein-Lahn, der erst zum zweiten Mal überhaupt verliehen wurde, für eine Motivation in den kommenden Jahren zu sorgen und den Nieverner Feuerwehrleuten stellvertretend für alle Wehren im Kreis 'Danke' für den Dienst am Menschen zu sagen.

 

Die Abnahme der Jugendflammen sowie der Leistungsspange sind Ziele der Jugendfeuerwehr, um die Jugendlichen auf die spätere Übernahme von Verantwortung vorzubereiten. Allein in den letzten beiden Jahren wurden aus der Jugendfeuerwehr Nievern 6 Mitglieder, davon 3 Mädchen, in die Reihen der aktiven Feuerwehrkameraden aufgenommen. Zurzeit sind 11 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr Nievern. Von den derzeit 17 aktiven Feuerwehrfrauen und -männer stammen insgesamt 7 aus der eigenen Jugendfeuerwehr.

 

Ob eine Spendenaktion während der Hochwasserkatastrophe im Juni 2013 für Menschen der Stadt Grimma, bei der an einem Vormittag 1.770 € gesammelt wurden, die Teilnahme am Bundesjugendzeltlager in Bad Tölz 2014 oder die Durchführung eines Berufsfeuerwehrtages gemeinsam mit anderen Wehren - die Nieverner sind aktiv und unterstützen auch gesellschaftliche Veranstaltungen. Unter anderem ist hier die Unterstützung bei der Ausrichtung des Kirmesfeuerwerks „Lahnleuchten“, die Absperrung der Fronleichnamsprozession, der Aufbau des Martinsfeuers und die Begleitung des Umzugs sowie des Volkstrauertages zu nennen. Ausflüge zu Zeltlagern, dem Jugendfeuerwehrtag im Phantasialand Brühl oder die Teilnahme an der Feuerwehr-Wallfahrt nach Kamp-Bornhofen runden das Programm ab. Der Jugendpreis ist mit einer Urkunde, einer Glas-Trophäe sowie einem Geldbetrag dotiert, der bei der Preisverleihung spontan durch die Bundestagsabgeordnete Gabi Weber erhöht wurde, worüber sich die Wehr und natürlich für die Anerkennung insgesamt sehr freute, wie sich auch Jürgen Salzmann stellvertretend dankbar zeigte.

 

Besondere Auszeichnung für Horst Wienberg

Horst Wienberg aus Laurenburg von der AG 60 Plus wurde für dessen langjährige Arbeit für die Arbeitsgemeinschaft seitens der Partei auf Vorschlag des AG 60 Plus-Vorsitzenden Robert Gensmann mit dem Ehrenbrief der SPD ausgezeichnet.

Ein besonderer Dank des Kreisvorsitzenden Mike Weiland galt aber auch dem Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff, der mit den Aktiven seines Ortsvereins Allendorf in diesem Jahr das Sommerfest ausrichtete. Bei herrlichem Sommerwetter ließen es sich die Besucher in geselliger Runde und bei guten Gesprächen einmal gut gehen. Gerade in Zeiten, in denen man sich als SPD stringent, zielführend, konstruktiv und zeitintensiv im Prozess zum Zusammenschluss der Verbandsgemeinden Hahnstätten und Katzenelnbogen bzw. Bad Ems und Nassau einbringe und in denen man sich als Partei mit dem 14-Punkte-Programm zur Bundestagswahl klar im Sinne der Bürger auch thematisch positioniert habe, müsse man an einem solchen Tag auch einmal das Miteinander hochleben lassen, betonte Mike Weiland.

So vergingen für die rund 100 Gäste rasch einige schöne Stunden in familiärem Ambiente und mancher nutzte gerne die Gelegenheit zu einem Gedankenaustausch mit den kommunalen Entscheidungsträgern, die ebenfalls mit von der Partie waren.

 

Resolution Flüchtlinge

 

 

 

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO- Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein- Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein- Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein- Lahn

Nachrichten

21.11.2017 20:36 SPD-Chef zum Scheitern von Jamaika – Es ist genügend Zeit
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

21.11.2017 20:33 Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage
Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

21.11.2017 18:33 Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. „Siemens sollte als

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Ein Service von info.websozis.de