Waldkonferenz der SPD Rhein-Lahn:

Veröffentlicht am 23.11.2019 in Pressemitteilung

Spannende Diskussion mit Dr. Jens Jacob (MUEEF) über die Zukunft der Wälder in Rheinland-Pfalz

„Rheinland-Pfalz ist bereits heute stark vom Klimawandel betroffen“, so lautet die Botschaft von Dr. Jens Jacob, Abteilungsleiter Forsten im rheinland-pfälzischen Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten (MUEEF), an das breitgefächerte Publikum der Waldkonferenz in St. Goarshausen. Zu dieser hatte SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland jetzt öffentlich eingeladen und zahlreiche Försterinnen und Förster, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger aus allen Teilen des Kreises waren der Einladung gefolgt. Auch die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Roger Lewentz und Jörg Denninghoff nahmen teil, um ihre Eindrücke mit in die Landespolitik zu nehmen. „Der Wald ist in vielerlei Hinsicht von großer Bedeutung für die Menschen im Rhein-Lahn-Kreis. Neben umweltpolitischen Faktoren hängen am Wald auch viele Arbeitsplätze, die es zu sichern gilt. Die letzten beiden sehr heißen Sommer geben uns daher Anlass, uns diesem Thema verstärkt zu widmen und die Sorgen und Ängste unserer Mitbürger bis auf die Landesebene zu tragen“, so SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland.

Die Situation ist ernst: Laut Dr. Jacob beschäftigt der Wald aktuell sehr viele Kommunen im Land. Temperaturrekorde häufen sich und die Trockenheit der letzten zwei Jahre war sehr hoch. Besonders betroffen, so Dr. Jacob, sei der rechtsrheinische Teil des Landes. Die Folgen sind immens: Die Dürre im Jahr 2018 zog sich bis in den November, Jungbäume verdursten, das Laub der Bäume fällt teilweise schon im September und der schädliche Borkenkäfer breitet sich rasant aus. Zum Stichtag 4. November 2019 waren ganze 84% der Waldbäume in Rheinland-Pfalz geschädigt. Durch Trockenschäden findet ein Absterben von Bäumen auf 2.100 ha Fläche statt. Auch die Waldbrandgefahr ist in den letzten Jahren gestiegen. Neben den schwerwiegenden Folgen für die Umwelt führt diese Entwicklung auch zu immensen Problemen für Forstbetriebe. Mehraufwendungen, Kosten für Wiederaufforstung und der Preisverfall für Holz führen zu Liquiditätsengpässen und Vermögensverlusten in den Forsthaushalten. Den Gesamtschaden schätzt das MUEEF auf einen hohen zweistelligen Millionenbetrag, der stetig anwächst.

„Die Landesregierung ist sich der Problematik völlig bewusst. Das Thema Wald ist in Mainz definitiv angekommen und auf der Agenda“, betonte Staatsminister Roger Lewentz das Bewusstsein der Landesregierung für die Wälder. Dies unterstreicht auch die von Dr. Jacob präsentierte Walderklärung der rheinland-pfälzischen Regierung. In drei Handlungsfeldern erklärt sie hier unter anderem, eine Anpassungsstrategie für den Wald im Klimawandel zu entwickeln, sowie eine umfängliche Unterstützung für Waldbesitzer. Zu Letzterem neben finanziellen Hilfen auch Sofortmaßnahmen, wie zum Beispiel die Notfällung betroffener Bäume zum Schutz vor weiteren Infektionen oder ein rechtzeitiger Abtransport von Schadholz zum Werteerhalt und zum Schutz der verbleibenden Bäume. Auch bei der Verkehrssicherungspflicht will die Regierung den Waldbesitzenden Unterstützung leisten. Hierzu laufen Gespräche mit dem Landesbetrieb Mobilität. Auf lange Sicht soll zudem das Aufforsten mit anpassungsfähigeren Baumarten aus dem eurasischen Kontaktbereich gefördert werden. Dies soll die Wälder künftig belastbarer machen. Jedoch besteht auch die klare Forderung an den Bund, dass Fördersätze für Waldaufforstung flächenbezogen verteilt werden. Dies würde vor allem den Waldbesitzern in Rheinland-Pfalz zu Gute kommen.

Im Anschluss an den Fachvortrag startete Jörg Denninghoff die Diskussionsrunde mit dem Publikum. Die Teilnehmer zeigten sich interessiert im Austausch mit Dr. Jacob, der keine Frage, die zum heutigen Zeitpunkt überhaupt komplett zu beantworten ist, unbeantwortet ließ.

„Der heutige Abend war ein gelungener Einstieg in die Diskussion. Die Herausforderungen der Zukunft sind groß und für uns als SPD ein besonderer Ansporn, hier weiter die Sorgen und Ängste unserer Förster in die Politik zu tragen“, so Kreisvorsitzender Mike Weiland abschließend.

 

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

24.09.2020 14:34 Bernhard Daldrup zum Baukindergeld
Fristverlängerung für Baukindergeld hilft bauwilligen Familien Die Bundesregierung plant, den Förderzeitraum für das Baukindergeld um weitere drei Monate bis zum 31. März 2021 zu verlängern. Damit entspricht das Kabinett der Forderung der SPD-Bundestagsfraktion, die eine Verlängerung zur Überbrückung coronabedingter Verzögerungen angeregt hat. Die Verlängerung ermöglicht bauwilligen Familien größere Planungssicherheit und Klarheit. „Viele Familien hatten wegen coronabedingter Verzögerungen

20.09.2020 16:31 Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie
Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

20.09.2020 16:29 Rassismus-Studie wäre im Sinne der Polizist*innen
SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. „Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

17.09.2020 13:47 Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

Ein Service von info.websozis.de