Sport- und Bildungsinvestitionen im Rhein-Lahn-Kreis können sich sehen lassen

Veröffentlicht am 17.03.2019 in Pressemitteilung

Die SPD Rhein-Lahn sieht den Kreis im Bereich der Sport- und Bildungsinvestitionen gut aufgestellt. „Diese Zukunftsinvestitionen können sich sehen lassen“, unterstrich SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland gleich zu Beginn der Ausgabe von 60 Minuten SPD in Katzenelnbogen, in der sich alles um die beiden Politikbereiche auf Kreisebene mit dem Schwerpunkt der künftigen Verbandsgemeinde Aar-Einrich drehte. Für Mike Weiland und auch Evelin Stotz, SPD-Bürgermeisterkandidatin für die neue VG, gehören zudem Bildung und Sport unweigerlich zusammen, weil sie Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen erfolgreichen Weg ins Leben ebnen.

Noch vor dem Impulsvortrag von Landrat Frank Puchtler betonte Mike Weiland: „Gerade mit Blick auf Katzenelnbogen, dem Startpunkt des millionenschweren Hallensanierungsprogramms des Kreises zeigt sich, dass dieses Programm wichtig für Schulen, Vereine und Verbände ist.“ Der Kreis trägt damit nicht nur der Steigerung der Qualität seiner eigenen Schulen, sondern auch der Betätigungsfelder des Ehrenamtes Rechnung und unterstützt damit aktiv die Sportvereine im Kreis.

Zunächst zeigte Frank Puchtler die Bedeutung des Schulstandortes Katzenelnbogen auf: „Mit 218 Schülerinnen und Schülern an der Grundschule im Einrich, die aus 26 verschiedenen Wohnorten kommen und 502 Schülerinnen und Schülern an der Realschule Plus/Fachoberschule Katzenelnbogen, die aus sage und schreibe 82 Wohnorten jeden Tag zur Schule kommen, hat die Kreisverwaltung schon einiges an Logistik zu bewältigen.“ Hier fallen allein monatlich 35.100 Euro an Schülerfahrtkosten an. Wichtig ist es dem Landrat zudem, dass die Schulen gut mit neuen Medien ausgestattet sind. Auch wenn der Breitbandausbau der Schulen jetzt erst so richtig mit der 2. Stufe des Breitbandausbauprojektes beginnt, denn es nützt nichts, wenn schnelles Internet bis an die Schultüre liegt, aber nicht im Klassenraum ankommt, so sind die Schulen des Kreises heute bereits mit moderner EDV ausgestattet. Im Jahr 2017 wurde beispielsweise für die Realschule Plus und die Fachoberschule im Einrich ein Whiteboard mit interaktivem Beamer angeschafft. Im Jahr 2018 gab es zusätzlich 10 solcher Geräte und 15 neue Computer. „Hier wurden für diese Schule allein 41.145 Euro in die EDV-Hardware investiert“, so Puchtler. Dazu kommen Kosten im Bereich der Datenverarbeitung, die der Kreis übernimmt.

Auch in die Gebäude wurde große Summen investiert: Seit dem Jahr 2016 wurde an der Realschule Plus/Fachoberschule Katzenelnbogen in die Barrierefreiheit (Aufzug und Toilettenanlagen), die Energetische Sanierung, den Brandschutz und die Amokprävention sowie den Fachbereich der Naturwissenschaften insgesamt über 1,7 Mio. Euro eingebracht. Die Sanierung der Turnhalle befindet sich noch im Bau. Über Förderung der KI 3.0-Mittel werden hier seit 2018 in die energetische Dachsanierung, die Hallenbeleuchtung und –heizung, die Sanierung der Sanitäranlagen, Umkleiden, Nebenräume, Tribüne, Trennvorhänge, Prallschutz und Amokprävention insgesamt 1,533 Mio. Euro investiert. „Das ist allein an dieser Schule nebst Halle eine Gesamtsumme von 3,244 Mio. Euro“, betont Frank Puchtler.

Danach schweifte der Blick des Landrates auf die Sportprojekte in der Verbandsgemeinde Aar-Einrich und auf die Vereinsförderung: Im Zeitraum von 2007 bis 2018 konnte der Kreis 23 Projekte mit Zuschüssen in Höhe von knapp 223.000 Euro unterstützen. Hiervon konnten neben Erneuerungen von Teilen von Turnhallen und Sportplätzen beispielsweise auch Reit-, Tennis- und Schießsportanlagen profitieren. Im Rahmen des anschließenden Austauschs bescheinigte der Sportkreisvorsitzende Werner Hölzer aus Altendiez sowohl Landrat Frank Puchtler als auch dem SPD-Kreisvorsitzenden Mike Weiland mit der Sportförderung sich auf dem richtigen Weg zu befinden. Er lobte den Kreis für die Unterstützung der sporttreibenden Vereine. Was der Rhein-Lahn-Kreis an den Tag lege, könne sich im Vergleich zu anderen Landkreisen absolut vorzeigen lassen. Hieran solle die Politik auch in Zukunft anknüpfen, so Hölzer. „Die Sportvereine und das Ehrenamt überhaupt sind das Rückgrat unserer Gesellschaft“, beschrieb Mike Weiland abschließend die Bedeutung der engagierten Menschen im Rhein-Lahn-Kreis und fuhr fort: „Ohne sie würde unsere Heimat völlig anders aussehen.“ Insofern werde die SPD deren Arbeit auch künftig tatkräftig unterstützen.

 

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

01.07.2019 07:48 Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizechefin, macht klar, dass es bei Rentenerhöhungen um mehr als nur Prozentpunkte geht. Es geht um Respekt und Lebensleistung. Sie fordert deshalb mit Nachdruck die Grundrente. „Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen. Dahinter verbergen sich nicht schlichte Prozentwerte. Im Kern geht es um die Lebensleistung von Menschen, die 

Ein Service von info.websozis.de