SPD vor Ort: Besuch bei der Amts-Apotheke in Nastätten

Veröffentlicht am 05.10.2019 in Pressemitteilung

Die medizinische Versorgung der Menschen in unserer Region steht vielfach im Blickfeld kommunalpolitischer Debatten. Häufig wird dabei vom Mangel an Haus- und Fachärzten berichtet und überlegt, was getan werden muss. Um den Blick in der Diskussion zu weiten, hat die SPD-Kreistagsfraktion mit Vertretern der SPD in der VG Nastätten die Amts-Apotheke in Nastätten besucht. Apothekerin Theresa Minor begrüßte die Gäste und erläuterte auf einem Rundgang die Arbeit in der Traditionsapotheke. Minor hat die Leitung der Apotheke im Sommer von ihrem Vater Rainer Dreis übernommen. Ins Auge gefallen sind die Erweiterung der Apotheke aus dem Jahr 2015 und das automatische Medikamentenlager mit dem Namen „Rowa Vmax“. Hier werden einzelne Packungen vollautomatisch eingelagert und auf Anforderung direkt hinter dem Tresen ausgeworfen

Im Anschluss an den Rundgang gab es einen Austausch über die Entwicklung der Apotheken in der Region und bundesweit. Besonders die Öffnung des Marktes für Online- und Versandapotheken verändern die Versorgung der Menschen mit Medikamenten. Theresa Minor erklärte den Gästen, dass Apotheken vor Ort besondere Leistungen erbringen müssen, die Onlinehändler umschiffen. Beispielsweise mit einem Sitz im Ausland. Konkret gehören dazu die fachgerechte Beratung zu einzelnen Medikamenten, Nacht- und Notdienste oder die schnelle Versorgung mit lebenswichtigen Medikamenten. „Durch unsere guten Kontakte zu Großhändlern in Koblenz und Bad Kreuznach können wir jedes lieferbare Medikament in 3-4 Stunden nach Nastätten bekommen. Das schafft keine Versandapotheke“, so Minor. Dazu ergänzte der Landtagsabgeordnete Jörg Denninghoff: „In meinen Augen ist es nicht fair, wenn örtliche Apotheken Notdienste machen und andere das nicht müssen. Das ist dann unfaire Rosinenpickerei.“

Daneben ist eine Apotheke vor Ort auch immer Arbeitgeber und Dienstleister für die Menschen in der Region. Beispielsweise durch Medikamentenlieferdienste oder als Arbeitgeber mit attraktiven Berufsfeldern. So sind in der Amts-Apotheke unter anderem 5 Apotheker/innen, 5 Pharmazeutisch Technische Angestellte (PTA) und 5 Pharmazeutisch Kaufmännische Angestellte (PKA) beschäftigt. Mit weiterem Personal haben insgesamt 18 Menschen ihren Arbeitsplatz in der Apotheke. Im Ausland ansässige Versandhändler tragen im Umkehrschluss nichts zur lokalen Wertschöpfung bei.

Ähnlich wie zahlreiche Haus- und Fachärzte oder die Kommunalpolitik machen sich auch die Apotheken im Kreis Sorgen über die künftige Versorgung der Bevölkerung. Der Wegfall von Ärzten führt in der Folge auch zu einem Rückgang von Apotheken und Dienstleistungen im medizinischen Sektor. Nur wenn vor Ort Ärzte, Apotheken und andere Dienstleister Hand in Hand arbeiten, kann von einer vollständigen Versorgung gesprochen werden. „Es braucht auf allen Ebenen Bewegung, damit langfristig die medizinische Versorgung auf dem Land den Stellenwert bekommt, der notwendig ist. Manchmal habe ich das Gefühl in Berlin, bei den Krankenkassen oder der Kassenärztlichen Vereinigung werden die falschen Prioritäten zu Lasten unserer ländlichen Regionen gesetzt“, so Carsten Göller nach dem Termin.

 

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

23.07.2021 05:52 Bernhard Daldrup zum Förderprogramm für Innenstädte
Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen – all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz

21.07.2021 15:50 Ein kraftvolles Zeichen gesamtstaatlicher Solidarität
Das Bundeskabinett hat eine millionenschwere Soforthilfe für Hochwasseropfer auf den Weg gebracht. Für SPD-Fraktionsvize Achim Post eine klares Signal: Bund und Länder stehen in dieser Krise zusammen. „Viele Menschen in den Hochwassergebieten sind unverschuldet und über Nacht in Existenznot geraten. Die Schäden sind immens. Um die Not zu lindern wird auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf

21.07.2021 14:48 Daldrup/Kaiser zu Smart Cities in den Kommunen
Die Modellprojekte „Smart Cities“ der dritten Staffel sind entschieden. Beworben hatten sich für die dritte Förderrunde deutschlandweit 94 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. Die SPD-Fraktion im Bundestag lobt, dass nachhaltige und gemeinwohlorientierte Smart-City-Ansätze erprobt werden. „Seit 2019 unterstützt der Bund mit dem Programm ‚Modellprojekte Smart Cities‘ Zukunftsprojekte für die Entwicklung und Umsetzung digitaler Technologien in

20.07.2021 14:46 Geld nehmen und gegen alle Werte verstoßen, das geht nicht
Vor der Vorstellung des Jahresberichts zur Rechtsstaatlichkeit der EU-Kommission hat Frank Schwabe die Sperrung von Geldern für Ungarn und Polen gefordert. Er betont, dass die EU auch eine Wertegemeinschaft ist. „Die Kommission muss endlich von der Möglichkeit Gebrauch machen, die in Ungarn und Polen fortwährenden Verstöße gegen rechtsstaatliche Prinzipien finanziell zu sanktionieren. Geld nehmen und

Ein Service von info.websozis.de