SPD vor Ort: Besuch bei der Amts-Apotheke in Nastätten

Veröffentlicht am 05.10.2019 in Pressemitteilung

Die medizinische Versorgung der Menschen in unserer Region steht vielfach im Blickfeld kommunalpolitischer Debatten. Häufig wird dabei vom Mangel an Haus- und Fachärzten berichtet und überlegt, was getan werden muss. Um den Blick in der Diskussion zu weiten, hat die SPD-Kreistagsfraktion mit Vertretern der SPD in der VG Nastätten die Amts-Apotheke in Nastätten besucht. Apothekerin Theresa Minor begrüßte die Gäste und erläuterte auf einem Rundgang die Arbeit in der Traditionsapotheke. Minor hat die Leitung der Apotheke im Sommer von ihrem Vater Rainer Dreis übernommen. Ins Auge gefallen sind die Erweiterung der Apotheke aus dem Jahr 2015 und das automatische Medikamentenlager mit dem Namen „Rowa Vmax“. Hier werden einzelne Packungen vollautomatisch eingelagert und auf Anforderung direkt hinter dem Tresen ausgeworfen

Im Anschluss an den Rundgang gab es einen Austausch über die Entwicklung der Apotheken in der Region und bundesweit. Besonders die Öffnung des Marktes für Online- und Versandapotheken verändern die Versorgung der Menschen mit Medikamenten. Theresa Minor erklärte den Gästen, dass Apotheken vor Ort besondere Leistungen erbringen müssen, die Onlinehändler umschiffen. Beispielsweise mit einem Sitz im Ausland. Konkret gehören dazu die fachgerechte Beratung zu einzelnen Medikamenten, Nacht- und Notdienste oder die schnelle Versorgung mit lebenswichtigen Medikamenten. „Durch unsere guten Kontakte zu Großhändlern in Koblenz und Bad Kreuznach können wir jedes lieferbare Medikament in 3-4 Stunden nach Nastätten bekommen. Das schafft keine Versandapotheke“, so Minor. Dazu ergänzte der Landtagsabgeordnete Jörg Denninghoff: „In meinen Augen ist es nicht fair, wenn örtliche Apotheken Notdienste machen und andere das nicht müssen. Das ist dann unfaire Rosinenpickerei.“

Daneben ist eine Apotheke vor Ort auch immer Arbeitgeber und Dienstleister für die Menschen in der Region. Beispielsweise durch Medikamentenlieferdienste oder als Arbeitgeber mit attraktiven Berufsfeldern. So sind in der Amts-Apotheke unter anderem 5 Apotheker/innen, 5 Pharmazeutisch Technische Angestellte (PTA) und 5 Pharmazeutisch Kaufmännische Angestellte (PKA) beschäftigt. Mit weiterem Personal haben insgesamt 18 Menschen ihren Arbeitsplatz in der Apotheke. Im Ausland ansässige Versandhändler tragen im Umkehrschluss nichts zur lokalen Wertschöpfung bei.

Ähnlich wie zahlreiche Haus- und Fachärzte oder die Kommunalpolitik machen sich auch die Apotheken im Kreis Sorgen über die künftige Versorgung der Bevölkerung. Der Wegfall von Ärzten führt in der Folge auch zu einem Rückgang von Apotheken und Dienstleistungen im medizinischen Sektor. Nur wenn vor Ort Ärzte, Apotheken und andere Dienstleister Hand in Hand arbeiten, kann von einer vollständigen Versorgung gesprochen werden. „Es braucht auf allen Ebenen Bewegung, damit langfristig die medizinische Versorgung auf dem Land den Stellenwert bekommt, der notwendig ist. Manchmal habe ich das Gefühl in Berlin, bei den Krankenkassen oder der Kassenärztlichen Vereinigung werden die falschen Prioritäten zu Lasten unserer ländlichen Regionen gesetzt“, so Carsten Göller nach dem Termin.

 

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

27.03.2020 19:09 Düngeverordnung: Weniger Gülle – mehr Gewässerschutz
Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. „Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

27.03.2020 19:08 Rentenkommission der Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
Die Rentenkommission der Bundesregierung legt heute ihren Abschlussbericht vor. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast, die in der Kommission die SPD vertrat, nimmt dazu Stellung. „Es ist ein Erfolg, dass wir uns auf gemeinsame Empfehlungen in der Kommission verlässlicher Generationenvertrag verständigt haben. Das Ziel der SPD, das gesetzliche System der Rentenversicherung und dadurch die Solidarität im Land zu stärken, haben wir erreicht.

27.03.2020 19:07 Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus halten an, um Leben zu retten
Wann haben die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ein Ende? „Das wird mindestens noch ein paar Wochen anhalten.“, so SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas. Die Rettung von Leben hat Vorrang. „Wann wird alles wieder so, wie es mal war? Die Frage stellen wir uns alle – aber noch ist es zu früh, über ein Ende der Maßnahmen zu

26.03.2020 09:57 Unternehmen und Beschäftigte sicher durch die Krise begleiten
Wir müssen die Folgen der Corona-Krise soweit es geht abmildern, sowohl für Unternehmen als auch für Beschäftigte, erklärt Fraktionsvize Sören Bartol. „Das Maßnahmenpaket zeigt, dass die Politik handlungsfähig ist. Wir wollen, dass es möglichst alle Unternehmen durch die Krise schaffen. Viele Unternehmen stehen vor dem Komplettausfall von Umsätzen, bei ihnen geht es um die Existenz.

24.03.2020 07:36 Anti-Krisen-Paket ist beispielloses wirtschaftliches und soziales Solidaritätsprogramm für Deutschland
Fraktionsvize Achim Post begrüßt das milliardenschwere Anti-Krisen-Paket, das die Bundesregierung heute auf den Weg gebracht hat. Damit zeigt die Große Koalition ihre Handlungsfähigkeit. „Die milliardenschweren Schutzschirme für Krankenhäuser, Unternehmen und Beschäftigte, die die Bundesregierung heute auf den Weg gebracht hat, sind ein beispielloses wirtschaftliches und soziales Solidaritätsprogramm für unser Land. Die Bundesregierung hält sich damit an ihr Versprechen,

Ein Service von info.websozis.de