SPD-Kreistagsfraktionen Rhein-Hunsrück und Rhein-Lahn begrüßen Pläne zur Buga 2031

Veröffentlicht am 30.04.2016 in Pressemitteilung

Gemeinsame Sitzung in Boppard – Nächste Mittelrheinkonferenz im Herbst

Die SPD-Kreistagsfraktionen Rhein-Hunsrück und Rhein-Lahn begrüßen die Pläne zur Bundesgartenschau 2031 im Mittelrheintal als hervorragende Entwicklungsmöglichkeit für das gesamte Welterbetal und die angrenzenden Regionen. Die beiden Kreistagsfraktionen unterstützen das Projekt nachdrücklich und sehen mit großem Interesse der Vorstudie entgegen, die von der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz in Auftrag gegeben wurde und in den nächsten Wochen dem Zweckverband und den kommunalen Gremien präsentiert wird.

Dies ist ein wesentliches Ergebnis der gemeinsamen Sitzung der beiden SPD-Kreistagsfraktionen Rhein-Hunsrück und Rhein-Lahn am Sonntagvormittag in Boppard. „Die Vorstudie muss zügig auch der Bevölkerung vorgestellt werden. Wir müssen die positive Stimmung in der Bevölkerung aufgreifen und für einen gemeinsamen Entwicklungsprozess in den kommenden Jahren nützen“, betonten die beiden Fraktionsvorsitzenden Michael Maurer (Rhein-Hunsrück) und Carsten Göller (Rhein-Lahn).

Der Vorsitzende des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal, Landrat Frank Puchtler, hatte zuvor über den Planungsstand und die Gründung des Freundeskreises zur Buga 2031 berichtet. Wichtig sei es, in allen Kommunen Zustimmung zu den Plänen zu bekommen. „Die Region muss hinter dem Projekt Buga 2031 stehen“, forderte der Landrat des Rhein-Lahn-Kreises. Der Kreistag des Rhein-Lahn-Kreises hatte sich bereits auf Initiative der SPD grundsätzlich positiv für das Projekt ausgesprochen.

Wichtig sei auch, das Thema Mittelrheinbrücke und die Forderung nach einer Alternativtrasse für den Güterverkehr der Bahn in den Planungsprozess einzubeziehen, warten sich die Fraktionsvorsitzenden Michael Maurer und Carsten Göller mit Landrat Frank Puchtler einig.

Göller bezeichnete die Buga 2031 als logische Folge der Landesgartenschau in Bingen und der Bundesgartenschau in Koblenz. Er rief dazu auf, die „Kleinstaaterei im Tal“ endlich hinter sich zu lassen. Maurer mahnte ebenfalls zu Gemeinsamkeit und erinnerte an den Prozess zur Erlangung des Welterbe-Status. „In den Jahren der Entwicklung der Bundesgartenschau 2031 muss ein neuer Ruck durchs Mittelrheintal gehen“, sagte Michael Maurer.

Dr. Walter Bersch, Kreistagsmitglied und Bürgermeister von Boppard, betonte, dass in diesem Prozess die gesamte „Marke Mittelrhein“ gestärkt werden müsse. Dies unterstützte auch Norbert Neuser, MdEP aus Boppard, der anregte, auch die angrenzenden Landkreise in den Entwicklungsprozess einzubeziehen. Dass die Buga nicht nur für das Mittelrheintal, sondern für die gesamte Region von Bedeutung sei, machten Redner von beiden Rheinseiten deutlich. Michael Boos, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Simmern, sagte, auch der Hunsrück werde von einer Buga im Mittelrheintal profitieren. Das habe bereits die Buga in Koblenz gezeigt. „Der Tourismus weit über das Tal wird davon profitieren. Ich sehe die Buga 2031 als Riesenchance für die gesamte Region“, so Boos. Dem stimmte auch MdL Jörg Denninghoff mit Blick auf den gesamten Rhein-Lahn-Kreis bis Hahnstätten und Diez zu.

Breiten Raum nahm auch die Diskussion zum Thema Bahnlärm und der Forderung nach einer Alternativtrasse ein. Hier regten die beiden SPD-Kreisvorsitzenden Michael Maurer und Mike Weiland, an, die SPD-Bundestagsabgeordneten der gesamten Region und aus dem Verkehrsausschuss des Bundestages einzubeziehen. „Wir müssen einen ganz neuen Lobbyismus für das Mittelrheintal organisieren“, sagte Mike Weiland.

Einmütig begrüßten die beiden Kreistagsfraktionen den Entwurf des Koalitionsvertrages der künftigen Landesregierung in Rheinland-Pfalz. „Wir können jetzt die Weichen stellen, dass die Mittelrheinbrücke endlich Wirklichkeit wird“, freute sich die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Ortsvorsteherin von Boppard-Udenhausen, Sandra Porz.

Die beiden SPD-Kreistagsfraktionen rechts und links des Rheins waren sich einig, in Zukunft regelmäßig zusammenzukommen. Darüber hinaus sollen die Mittelrheinkonferenzen der SPD-Kreisverbände Rhein-Hunsrück und Rhein-Lahn wieder in jährlichen Abständen stattfinden. Das nächste Treffen ist für den Herbst geplant.

 

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

20.10.2021 10:17 SPD will Bärbel Bas als neue Bundestagspräsidentin nominieren
Die SPD spricht sich für Bärbel Bas als künftige Bundestagspräsidentin aus. Auch Rolf Mützenich war für den Posten gehandelt worden – er bleibt nun Fraktionschef der Sozialdemokraten. weiterlesen auf spiegel.de

15.10.2021 17:24 SONDIERUNGEN ERFOLGREICH
„AUFBRUCH UND FORTSCHRITT FÜR DEUTSCHLAND“ Die Sondierungen zwischen SPD, Grünen und FDP sind erfolgreich abgeschlossen. Auf Grundlage eines 12-seitigen Ergebnispapiers sollen jetzt formale Koalitionsverhandlungen folgen. „Aufbruch und Fortschritt“ seien möglich, fasste SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz zusammen. In zehn Kapiteln haben die Verhandlerinnen und Verhandler die Verabredungen aus den Sondierungsgesprächen skizziert. „Als Fortschrittskoalition können wir die Weichen

13.10.2021 18:29 MECKLENBURG-VORPOMMERN – SCHWESIG WILL MIT DER LINKEN REGIEREN
Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern will mit der Linkspartei Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, die mit ihrer SPD Ende September die Landtagswahl klar gewonnen hatte, kündigte am Mittwoch Koalitionsverhandlungen mit der Linken an. „Wir sehen in der Linkspartei eine Partnerin, mit der wir unser Land gemeinsam voranbringen können. Uns geht es um einen Aufbruch 2030, mit

12.10.2021 18:28 GENERALSEKRETÄR KLINGBEIL NACH SONDIERUNGEN – „VERTRAUEN IST EIN WICHTIGER BAUSTEIN“
Nach den ersten Sondierungsrunden für ein Ampel-Bündnis zeigt sich SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zuversichtlich für die weiteren Gespräche. Bis Freitag soll jetzt eine Entscheidungsgrundlage für die Aufnahme formaler Koalitionsverhandlungen erarbeitet werden. Gemeinsam mit FDP-Generalsekretär Volker Wissing und dem Politischen Geschäftsführer der Grünen Michael Kellner zog Klingbeil am Dienstag eine positive Zwischenbilanz. Die „intensiven Gespräche“ der vergangenen

06.10.2021 19:10 SONDIERUNGEN VON SPD, GRÜNEN UND FDP – „ES IST JETZT AN UNS, DAS AUCH UMZUSETZEN“
Grüne und FDP wollen mit der SPD über die Bildung einer Regierungskoalition sprechen. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz begrüßt die Entscheidung und spricht von einem gemeinsamen Auftrag der drei Parteien. Bereits die Einzelgespräche mit den beiden Parteien seien „sehr konstruktiv“ verlaufen, sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz. Die SPD sei „sehr dankbar für die sehr professionelle und ernsthafte Art

Ein Service von info.websozis.de