SPD Braubach mit neuem Vorstand

Veröffentlicht am 22.04.2018 in Ortsverein

Am vergangenen Dienstag hat sich der Ortsverein der SPD in Braubach personell für die kommenden Monate aufgestellt. Um gerade in den bundespolitisch schwierigen Zeiten für die SPD im Ort weiterhin engagiert auftreten zu können, haben die Sozialdemokraten eine Neuwahl des Vorstands durchgeführt und sich gleichzeitig eine Kontinuität in den Schlüsselpositionen bewahrt. Rita Wolf als erfahrene Führungskraft in der Kommunalpolitik wurde nahezu einstimmig als erste Vorsitzende im Amt bestätigt.

Vor den Mitgliedern des Ortsvereins zeigte sich der Vorstand erfreut darüber, dass die SPD in Braubach mit rund 30% der Stimmen bei der Bundestagswahl deutlich besser abgeschnitten hat als im Bundesdurchschnitt. Gleichzeitig haben die Sozialdemokraten im Ort ihren Haushalt in Ordnung gehalten. Trotz dem Wahlkampf im vergangenen Jahr ist die SPD gerade im Hinblick auf den Wahlkampf für die Kommunalwahlen 2019 finanziell gut ausgerüstet. Wichtiger war für die Vorsitzende Wolf allerdings, dass sich die Sozialdemokraten in Braubach im Vergleich zu anderen Ortsvereinen mit 53 Mitgliedern immer noch eines großen Rückhalts sicher sein können. Immerhin rund die Hälfte der Genossinnen und Genossen fanden sich trotz des Termins am Dienstagabend im Braubacher Rathaus ein.

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes schritten die Mitglieder zur Neuwahl des Vorstandes. An Rita Wolfs Seite stehen nun Sascha Freisberg und Dirk Willems als zweite Vorsitzende zur Unterstützung bereit, die ebenfalls mit über 90% der Stimmen der Mitglieder gewählt wurden. Als Geschäftsführer wurde Ralf Elenz einstimmig in seiner Arbeit bestätigt. Jürgen Wolf hat das Amt des Kassierers übernommen und Stefan Weispfennig wird neben der Pressearbeit auch den Schriftführerposten übernehmen. Unterstützt wird der Vorstand von fünf Beisitzern: Simone Michel, Harald Korn, Robert Wolf, Albert Michels und Torsten Willems werden den anderen Vorstandsmitgliedern zur Seite stehen.

Abschließend haben sich die Genossinnen und Genossen mit den kommenden Aufgaben beschäftigt. Neben der Wahl von Delegierten für die Kreis- und VG-Konferenzen ging es vor allem um die aktuellen Sanierungsprojekte im Ort sowie die Probleme rund um die knappen Kita-Plätze. Die Braubacher SPD sieht sich gut gerüstet für die kommenden Aufgaben, um Braubach liebens- und lebenswert zu erhalten.

 

Homepage SPD Stadt Braubach

Bürgerumfrage SPD Rhein-Lahn

Hier geht es zu unserer Bürgerumfrage

Jetzt mitmachen!

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

06.08.2018 17:03 Es müssen mehr neue und vor allem bezahlbare Wohnungen gebaut werden
Es gibt zu wenige Sozialwohnungen – das dürfe nicht hingenommen werden, sagt Bernhard Daldrup. Für das kommende Jahr sind deshalb 500 Millionen Euro zusätzlich für den sozialen Wohnungsneubau vorgesehen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass es einen Wettbewerb um die wenigen verbliebenen Sozialwohnungen gibt. Denn es sind nur noch 1,2 Millionen Wohnungen für Geringverdiener und damit rund 46.000 weniger

02.08.2018 12:11 Wir stärken die Pflege mit mehr Personal und mehr Leistungen
Unsere Fachpolitikerinnen Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin, und Heike Baehrens, Pflegebeauftragte der SPD-Fraktion, erläutern das vom Kabinett beschlossene Sofortprogramm für Pflege. Sabine Dittmar: „Das Sofortprogramm ist ein wichtiges Signal für alle, die auf Pflege angewiesen sind und für alle, die in der Pflege arbeiten. Das Programm stärkt die Pflege in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen. Es sorgt für mehr Personal

Ein Service von info.websozis.de