Rhein-Lahn-Delegierte zufrieden mit SPD-Regierungsprogramm: Anregungen aus der Region enthalten

Veröffentlicht am 25.01.2016 in Pressemitteilung

Die Rhein-Lahn-Delegierten des SPD-Kreisverbands um ihren Vorsitzenden Mike Weiland sind zufrieden mit dem auf dem SPD-Landesparteitag am 23. Januar in Mainz einstimmig verabschiedeten Regierungsprogramm für die Landtagswahl am 13. März. Das im September 2015 verabschiedete 9-Punkte-Programm der SPD im Kreis ist nahezu komplett ins jetzt verabschiedete Regierungsprogramm aufgenommen worden, so Mike Weiland nach dem Parteitag.

Unter dem Motto "Damit Gesundheit kein Luxus wird" beschreibt das Programm nicht nur, wie man künftig eine gute medizinische Versorgung im ländlichen Raum sicherstellen wird, sondern sichert die Einführung von Pflegemanagern und der so genannten Gemeindeschwester Plus, die Familienangehörigen bei der Regelung der Betreuung von Pflegebedürftigen helfen bzw. die Hilfebedürftigen selbst unterstützen sollen. Das Programm sieht zudem den Ausbau von Mobilfunk und mobilem Internet, aber auch die Fortentwicklung der Mobilität im ländlichen Raum vor.

In jüngster Vergangenheit hat das Land bereits einiges zur Verbesserung der Kommunalfinanzen getan, was sich aktuell schon im ausgeglichenen Haushalt des Kreises widerspiegelt, weitere Schritte sollen laut Regierungsprogramm folgen. Verbesserungen zur Sicherung einer selbstbestimmten Teilhabe, also Barrierefreiheit und Inklusion in Kindertagesstätten und Schulen sowie die Möglichkeit, dass alle Schüler einen Abschluss mit direktem Anschluss in eine Ausbildung oder ein Studium erreichen können, sind ebenfalls vorgesehen.

Explizit sieht das SPD-Regierungsprogramm die weitere Bekämpfung und Reduzierung des Bahnlärms, die Bewerbung und Durchführung einer Bundesgartenschau im Jahr 2031 im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal zur erfolgreichen Entwicklung der gesamten Region und den Bau einer Mittelrheinbrücke vor. "Diese zentralen Themen waren uns für den Rhein-Lahn-Kreis wichtig", zeigt sich der SPD-Kreisvorsitzende Mike Weiland gemeinsam mit dem hiesigen Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff sehr zufrieden. "Für viele der Punkte hat sich unser SPD-Landesvorsitzender Roger Lewentz entsprechend stark gemacht", so auch Gisela Bertram und Marlene Meyer vom Gemeindeverband Bad Ems.

Weitere auch für die Menschen im Rhein-Lahn-Kreis wichtige Punkte des Regierungsprogramms sind beispielsweise der Meister-Bonus, mit dem die SPD die Chancengerechtigkeit bei der Berufsausbildung stärken möchte, eine Ausweitung der Betreuungszeiten in Kindertagesstätten und schrittweise eine Betreuungsgarantie an den Grundschulen und den Ausbau der Ferienbetreuung für Schulkinder sofern Familien dies wünschen. "Mit der SPD bleibt die Bildung von der Kita über die Schule inklusive der Schülerbeförderung bis hin zum Erststudium gebührenfrei", unterstrich Ministerpräsidentin Malu Dreyer nochmals im Rahmen ihrer Rede. Das ist in anderen Bundesländern keine Selbstverständlichkeit und koste dort Familien bares Geld mit dem man jährlich mindestens einen Teil des Familienurlaubs bezahlen könne, begrüßte die Lahnsteiner SPD-Vorsitzende Gabi Laschet-Einig die SPD-Linie. "Wir wollen Spitze bei den Arbeitsplätzen bleiben und der Zusammenhalt soll gewahrt bleiben", so zwei weitere zentrale Aussagen Malu Dreyers in ihrer Rede.

Mindestens 500 Mio. Euro will die SPD für den Bau und Unterhalt von Landesstraßen ausgeben. In Zukunft würden nochmal 13 Mio. Euro mehr als aktuell und somit rund 100 Mio. Euro jährlich bereitgestellt und damit die Infrastruktur gestärkt.

„Wir wollen stärkste Partei werden und unsere erfolgreiche Politik für Rheinland-Pfalz fortsetzen. Wir haben ein Ziel und ein starkes Team und werden das schaffen“, erklärte der SPD-Landesvorsitzende Roger Lewentz vor den 400 Delegierten und 350 Gästen.

 

Bürgerumfrage SPD Rhein-Lahn

Hier geht es zu unserer Bürgerumfrage

Jetzt mitmachen!

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

23.10.2018 11:25 Der Digitalpakt und die Ganztagsoffensive sind Zukunftsinvestitionen
Oliver Kaczmarek, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zum Bericht zur Chancengleichheit in der Bildung der OECD. „Es ist erfreulich, dass mit der richtigen Bildungspolitik die Wirkung des sozialen Hintergrunds auf Chancengleichheit und Bildungserfolg reduziert werden kann. Die schlechte Nachricht ist jedoch, dass dies in Deutschland immer noch nicht so gut gelingt wie in anderen Ländern.

18.10.2018 18:53 Weiterer Schritt in die moderne Arbeitswelt: Gesetz zur Brückenteilzeit verabschiedet
Lange lag das Vorhaben auf Eis. Nun hat die Koalition das erste große Gesetzgebungsverfahren mit einem ihrer zentralen Anliegen für mehr Zeitsouveränität durch die Brückenteilzeit erfolgreich durchgesetzt. Ab 1.1.2019 gibt dieses Gesetz vielen Beschäftigten die Möglichkeit, in einem Zeitraum von einem bis fünf Jahren in Teilzeit zu gehen und zwar ganz ohne Begründung. Das Rückkehrrecht

17.10.2018 18:51 Katarina Barley und Udo Bullmann werden zusammen die Führung des Europawahlkampfs der SPD übernehmen.
Dazu erklärt der Vorsitzende der S&D-Fraktion im Europäischen Parlament, Udo Bullmann: Ich freue mich, dass wir heute gemeinsam in einer starken Doppelspitze mit Katarina Barley in Richtung Europawahl starten! Andrea Nahles und ich waren uns frühzeitig einig, dass wir die deutsche Justizministerin als Spitzenkandidatin gewinnen wollen. Das wird eine klasse Zusammenarbeit! Ich freue mich auf die

16.10.2018 20:24 Bundesregierung geht gegen Umsatzsteuerbetrug vor
Mit dem Gesetzentwurf zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet geht die Bundesregierung stärker gegen Umsatzsteuerbetrug vor. Außerdem wird eine steuerliche Förderung der E-Mobilität eingeführt. „In der heutigen Anhörung zum Gesetzentwurf zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet stand die Haftung der Plattformbetreiber für nicht bezahlte Umsatzsteuer und die

16.10.2018 20:23 Beim Brexit ist noch immer eine Lösung möglich!
Die Verhandfungen zwischen der EU und Großbritannien zum Brexit stehen auf der Kippe. SPD-Fraktionsvize Post appelliert an die Vernunft aller Beteiligten – die Lage sei ernst. „In den Brexit-Verhandlungen kommt es jetzt auf Vernunft und einen kühlen Kopf auf allen Seiten des Verhandlungstisches an. Alle müssen sich des Ernstes der Lage bewusst sein. Es geht in den Verhandlungen

Ein Service von info.websozis.de