Mitgliederversammlung und Konstituierende Sitzung der SPD Nastätten

Veröffentlicht am 20.06.2019 in Aktuell

Fotostrecke»

 Am 18. Juni 2019 traf sich die SPD Nastätten zu einer konstituierenden Sitzung der neu gewählten Stadtratsfraktion und zu einer Mitgliederversammlung. In einer sehr gut besuchten Veranstaltung wurden verschiedene Personalentscheidungen für die nächste Legislaturperiode getroffen. So wurde Gerd Grabitzke nach seinem hervorragendem Ergebnis auf Stadt- und Verbandsgemeindeebene zum Fraktionssprecher gewählt. Stellvertreter wird der langjährige Fraktionssprecher Udo Ludwig sein. Das Amt eines der weiteren Stadtbeigeordneten wird Stefan Janzen begleiten, selbst auch 2. Vorsitzender des Ortsvereins. „Ich freue mich, künftig mit einem schlagkräftigen Team um Roland Romer, Ulrich Gasteyer und Stefan Janzen arbeiten zu können,“ so Marco Ludwig, der am 24. Juni 2019 zum Stadtbürgermeister ernannt wird. Als Nachrückerin für den designierten Stadtbürgermeister wird Silke Bärz neu in den Stadtrat einziehen.

> Sehr erfreulich wurde die Abstimmung zur Besetzung der weiteren Ausschüsse. Die Ausschüsse wurden zum großen Teil umbenannt. „Ich wollte damit einigen Themen mehr Raum geben, so dass wir speziell Themen wie Natur, Stadtverschönerung, Umwelt, Infrastruktur, Kinder & Jugendliche, Vereine, Demografie, Soziales, Digitalisierung und Infrastruktur eine höhere Bedeutung zukommen lassen und die Themen neu sortieren,“ führt der designierte Stadtbürgermeister aus. „Ich bin froh, dass dieser Vorschlag von den anderen Fraktionen positiv aufgenommen wurde. Aus Vereinfachungsgründen haben wir uns auf kurze Bezeichnungen geeinigt.“ Viel wichtiger als der Name sind die Personen, die mit ihren Ideen und ihrer Kreativität die Ausschüsse besetzen und beleben. Umso erfreulicher ist es, dass neben den Kandidaten auf der Liste auch neue, engagierte Nastätter sich den Themen widmen wollen und an der Entwicklung Nastättens teilnehmen möchten. So konnte der 1. Vorsitzende Wolfgang Bärz die folgenden Personen vorstellen: Margarete Reeves, Kim Wagner, Tina Behnert, Jochen Zöller, Sammy Soukup, Dr. Niko Näther, Eileen Brauer und Silas Villmann. Ebenso waren auch alle auf der Liste vertretenen Kandidaten der Kommunalwahl bereit, weiter Verantwortung zu übernehmen, wobei die älteren Semester klar zum Ausdruck brachten, dass sie gerne allen neu Interessierten den Vortritt lassen möchten. Ein toller Zug und ein wichtiges Signal für die Zukunft Nastättens. Nicht Eitelkeiten und die eigene Person stehen im Mittelpunkt, sondern Nastätten.

> „Wir freuen uns außerordentlich, dass der Schwung aus der Kommunalwahl und die sehr gute Zusammenarbeit der letzten 2 Jahre weiter Früchte tragen. Wir freuen uns auf die kommenden Aufgaben und sehen die SPD Nastätten hervorragend aufgestellt,“ so Wolfgang Bärz und der neue Fraktionsvorsitzende Gerd Grabitzke unisono. 

> Zum Schluss traf man sich zu einem Gruppenfoto am schönen Brunnen vor dem Bürgerhaus und ließ den Abend mit großer Truppe im Piano ausklingen. 

 

Homepage SPD OV-Nastätten

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

Ein Service von info.websozis.de