Mike Weiland und Roger Lewentz luden erneut zum Sachstandsaustausch mit LBM und Landrat zur L 334

Veröffentlicht am 21.06.2020 in Kommunales

Mit umfangreichen Vorbereitungen laufen derzeit beim Landesbetrieb Mobilität in Diez (LBM) die Schritte zum Ausbau der Ortsdurchfahrt Dahlheim und zur Komplettsanierung der Landesstraße 334 (L 334) zwischen Wellmich und der Rheinhöhengemeinde. Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Verbandsgemeinderat und SPD-Kreisvorsitzende Mike Weiland sowie der hiesige Landtagsabgeordnete Roger Lewentz luden erneut zu einem Vor-Ort-Termin.

Der Leiter des LBM Diez, Lutz Nink, schilderte gegenüber Landrat Frank Puchtler und den eingeladenen Bürgermeistern der Gemeinden Dahlheim, Prath, Lykershausen, Weyer und St. Goarshausen, von denen die Ortsbürgermeister Marco Jost und Michael Kring sowie Beigeordneter Stefan Rudolf gekommen waren, den aktuellen Sachstand. „Bei meinen Dörfer-Touren, Bürgerstammtischen und Treffs in den zurückliegenden Monaten und Jahren ist seit den Unwetterereignissen im Mai 2016 die L 334 immer wieder ein für Ärger und Unverständnis sorgendes Dauerthema“, so Mike Weiland bei der Begrüßung.

Regelmäßig stünden er und Roger Lewentz mit dem LBM in Kontakt, um den politischen Druck hochzuhalten. Da sich entlang der Strecke bis auf wenige, aber auch mit insgesamt 750.000 Euro bereits sehr kostenintensive, Notabsicherungen bis heute zumindest aus Sicht der Bürger noch nicht viel getan hat, war gerade zuletzt beim Bürgerstammtisch in Dahlheim der Vorschlag gekommen, die enge Kurve am Abzweig Weyer schon vor dem Start der Gesamtsanierung zu entschärfen, da das Befahren vor allem beim Begegnungsverkehr mit LKW oder Schulbussen immer wieder ein schwieriges Unterfangen sei. „Wir gehen jedem Hinweis der Bürger nach, der zu einer Verbesserung der Situation führt und haben daher auch in Vergangenheit schon oft an die L 334 zu Gesprächen eingeladen, um die Öffentlichkeit zu informieren“, so Roger Lewentz und Mike Weiland unisono. Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie waren dieses Mal die örtlichen Ortsbürgermeister als Multiplikatoren eingeladen.

Bau der Ortsdurchfahrt Dahlheim ab 2021

Laut LBM ist die Planung für die Ortsdurchfahrt der L 334 in Dahlheim fertig gestellt. Der LBM befindet sich im Gespräch mit Ortsbürgermeister Marco Jost. Bis Ende dieses Jahres soll die Ausschreibung erfolgen. Baubeginn wird im Frühjahr 2021 sein. Die Bauzeit wird auf 1 Jahr unter Vollsperrung bei Kosten von 1,13 Mio. Euro an Landesmitteln geschätzt. Unterhalb von Dahlheim werde im Zuge des Ausbaus der Ortsdurchfahrt ein Rückhaltebauwerk zur Oberflächenentwässerung entstehen, so Marco Jost. Da hier folglich die Verbandsgemeindewerke von der Maßnahme berührt sind, wird sich Mike Weiland nach Amtsantritt als neuer Bürgermeister der VG Loreley der Sache annehmen und die entsprechenden Abstimmungen mit dem LBM treffen. Nach der Ortsdurchfahrt will der LBM unmittelbar die Zufahrt ins Tal bis zum Abzweig nach Prath angehen, damit an diesem Strang nur einmal eine Sperrung erfolgen muss. Ortsbürgermeister Marco Jost bescheinigt ein gutes Miteinander mit dem LBM.

L 334 Wellmich-Dahlheim teuerste Sanierungsmaßnahme in Rheinland-Pfalz – Bau ab 2023

Gerade hatte Landtagsabgeordneter Roger Lewentz Gelegenheit, sich über den aktuellen Investitionsplan für Landesstraßen für die Jahre 2019 bis 2023 zu informieren. Darin ist die Sanierung der L 334 mit Kosten von 7.000.000 Euro die teuerste Sanierungsmaßnahme in ganz Rheinland-Pfalz. Mit einem Schreiben wandte er sich daraufhin an den verkehrspolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Benedikt Oster: „Die L 334 im Bereich der Ortsdurchfahrt Dahlheim sowie im Bereich zwischen St. Goarshausen-Wellmich und Dahlheim haben bereits lange Zeit, insbesondere aber nach den Unwetterereignissen im Mai 2016, eine Sanierung nötig. Diese Straße mündet unmittelbar am vorgesehenen Standort der Mittelrheinbrücke im Tal in die B 42. Genau aus diesen Gründen sind aber auch die höchsten Sanierungskosten für ein Projekt im Land mehr als geboten. Mike Weiland kündigte an, als VG-Bürgermeister hier künftig eng mit den Ortsbürgermeistern zusammenarbeiten zu wollen, was Michael Kring, Stefan Rudolf und Marco Jost sehr begrüßten.

Der LBM um Lutz Nink hätte gerne schon vor einiger Zeit mit der Sanierung begonnen. „Leider berührt die Strecke Gebiete, in denen wir aus Gründen des Wasser- und Vogelschutzes nicht einfach so bauen können. Außerdem liegt sie in einem Flora-Fauna-Habitat-Gebiet.“ Somit könne man auch zum Bedauern des LBM derzeit nicht einfach die enge Kurve angehen, weil man im Zuge eines umfangreichen Planfeststellungsverfahrens erst die Summe des gesamten landespflegerischen Eingriffs ermitteln müsse. Diese negative Botschaft vorausgeschickt, schob Lutz Nink jedoch auch im Einvernehmen mit den Ortsbürgermeistern hinterher: „Positiv ist aber, dass wir trotz dieser enorm hohen Kosten nach dem langen Vorverfahren die komplette Sanierung in einem Block durchziehen können.“ Lutz Nink zeigte auf, was im Hintergrund an vorgeschriebenen Planungsschritten schon erledigt ist: Die Untersuchungen der Landespflege dauerten 2 Jahre. Die technische Planung umfasst 1 Jahr. Das Planfeststellungsfahren wird rund 1,5 Jahre dauern. Dann erfolgt die Vorbereitung der Ausschreibung mit etwa 0,5 bis 1 Jahr. Das passe dann auch exakt mit dem Ende des Ausbaus der Ortsdurchfahrt Dahlheim zusammen, so Lutz Nink. Wenn die Ortsdurchfahrt Dahlheim 2021 bis 2022 gebaut werde, anschließend die Zufahrt zum Tal, schließe sich die Komplettsanierung der Strecke bis Wellmich ab 2023 unmittelbar an. Auch diese Maßnahme kann nur unter Vollsperrung erfolgen. Die Bauzeit dauert mindestens 2 Jahre.

 

Homepage SPD Loreley

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

30.07.2020 08:13 Bernhard Daldrup zur Unterstützung von Kommunen
Der Bund hat nicht erst mit dem Kommunalpaket als Antwort auf die Corona-Krise den Kommunen massiv geholfen. Bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich die Bundesregierung mit Unterstützung der SPD-Bundestagsfraktion ausgesprochen kommunalfreundlich verhalten. Dies bestätigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Große Anfrage der Fraktion Bündnis 90/DIE Grünen über „Die finanzielle Situation der Kommunen

Ein Service von info.websozis.de