Kreisstraße 67 Friedrichssegen-Frücht geht auf die Zielgerade

Veröffentlicht am 30.09.2019 in Pressemitteilung

Ende Oktober sollen die Arbeiten an der Kreisstraße 67 von Friedrichssegen nach Frücht beendet sein. Die SPD um ihren Kreisvorsitzenden Mike Weiland und dessen Vorgänger und heutigen Landrat Frank Puchtler sowie der Landtagsabgeordnete Roger Lewentz haben das Projekt über viele Jahre hinweg begleitet und immer wieder Gespräche geführt, wenn es irgendwo geklemmt oder die Bürgerinnen und Bürger die Geduld verloren haben. Denn viele behördliche Schritte mussten erledigt werden, bevor mit dem Bau am 18. September letzten Jahres begonnen werden konnte. „Das Ergebnis kann sich schon jetzt mehr als sehen lassen, obwohl die Arbeiten noch nicht ganz abgeschlossen sind“, betonen Mike Weiland und Roger Lewentz. Bei aller Planungszeit sei es nun abschließend das Ergebnis, das zähle, denn für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer sei der Ausbau lange überfällig gewesen.

 

Die Gesamtausbaustrecke beläuft sich auf rund 2.800 Meter. Nach einer durch den Winter beeinflussten Pause, laufen die Arbeiten nun seit Mitte Februar. Die Kosten betragen rund etwa 1.950.000 Euro brutto mit 65 % Zuwendung des Landes. Derzeit sind von der Gesamtstrecke etwa 2.300 Meter bis auf die Schutzplanken fertiggestellt. Die 3-zeilige Rinne von 2.400 Metern sowie die Entwässerungsarbeiten sind ebenfalls abgeschlossen. Die Restarbeiten konzentrieren sich jetzt auf die letzten etwa 500 Meter kurz vor Friedrichsegen. „Hier sind noch etwa 230 Meter Bordstein und Rinne herzustellen, etwa 50 Meter Flach-Bordstein zu kleben und rund 20 Meter Gabionen im Kurvenbereich zu setzen“, hat Mike Weiland vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Diez erfahren. Abschließend werden auf diesen verbleibenden 500 Metern Tragschicht mit Ausgleich und die Decke eingebaut. Weiterhin werden nun auf der Gesamtstrecke auch Zug um Zug die Schutzplanken hergestellt. „In den Herbstferien soll der Kanal auf etwa 70 Metern in der Straße „In der Ahl“ unter halbseitiger Sperrung ausgetauscht werden“, kündigen der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau Uwe Bruchhäuser und dessen Erste Beigeordnete Gisela Bertram an. Danach stehen dann lediglich noch begleitende Arbeiten, wie Bankette herstellen oder das Einfassen von Ausläufen an. „Sicher war ein ganzes Jahr Vollsperrung mit Umwegen für die Bürgerinnen und Bürger nicht ganz einfach“, befinden Landrat Frank Puchtler und die SPD-Gemeindeverbandsvorsitzende Marlene Meyer. Alle Verkehrsteilnehmer wollen jedoch auf intakten, gut ausgebauten und sicheren Straßen fahren. Daher müssten sowohl der LBM als auch die Politik einerseits dafür sorgen, dass es im Kreis mit den Straßensanierungen zügig weitergehe und Umleitungen seitens des LBM immer nur auf das nötige Maß beschränkt würden, so SPD-Kreisvorstandsmitglied Robert Gensmann abschließend.

 

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

30.07.2020 08:13 Bernhard Daldrup zur Unterstützung von Kommunen
Der Bund hat nicht erst mit dem Kommunalpaket als Antwort auf die Corona-Krise den Kommunen massiv geholfen. Bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich die Bundesregierung mit Unterstützung der SPD-Bundestagsfraktion ausgesprochen kommunalfreundlich verhalten. Dies bestätigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Große Anfrage der Fraktion Bündnis 90/DIE Grünen über „Die finanzielle Situation der Kommunen

Ein Service von info.websozis.de