Endlich Hof Milch

Veröffentlicht am 21.03.2019 in Veranstaltungen

EndlichHofMilch - Das Thema der gestrigen 60-Minutenveranstaltung mit Jörg Denninghoff, MdL lockte nicht nur einige Mitglieder der hiesigen SPD wie SPD-Gemeindeverbandsvorsitzende von Nastätten Pauline Sauerwein und Verbandsgemeinderatskandidaten Thomas Scholl, Jörg Winter und Rebecca Dewald ins Dorfgemeinschaftshaus Endlichhofen, sondern auch Landwirte aus der Region.

Somit saß Gastredner Thorsten Zellmann ein interessiertes Publikum gegenüber bei der Vorstellung seines Betriebes.
Nach einer langjährigen kaufmännischen Karriere entschied sich Zellmann nämlich für die Rückkehr in seine Heimat Endlichhofen auf den Bauernhof seiner Familie, dessen Betrieb dann in seine Hände fiel.

Als Milchbauer wollte er weiterarbeiten und der industriell gefertigten H-Milch in den Supermärkten der Region mit tatsächlich frischer Milch von seinem Hof Paroli bieten. „Es macht mich praktisch traurig zu sehen, was in den Supermärkten als frische Milch verkauft wird“, lautet sein Urteil, das ihm Ansporn für sein Projekt bietet. Er berichtet von dem Aufbau seiner kleinen Molkerei und dem Vertrieb nach Diez und Limburg über Wiesbaden und Mainz bis nach Frankfurt und sogar Bonn. Was dem Laien angesichts der tatsächlichen Größe des Betriebes überrascht. Denn von Größe kann praktisch nicht die Rede sein. 60 Kühe besitzt Zellmann und 42 qm Hofmolkerei sorgen für die Produktion von ca. 5000 Litern Milch die Woche. An Expansion denkt der Milchbauer jedoch nicht. So gehe der Bauernhofcharakter verloren, sagt er.

Dann stellt Zellmann genau vor, was sein Produkt von der Milch, der Großkonzerne unterscheidet. Jeder Zuhörer bekommt ein Glas Milch aus seinem Betrieb und eine große Milchtüte in der Aufmachung derer, die er in die Geschäfte bringt, steht auf dem Tisch und zeigt einen QR-Code, der einen Link zu den Aufnahmen internetfähiger Stallkameras in seinen Ställen öffnet, die den Kunden Einblick in die realen Bedingungen seiner Produktion und mit mehr Transparenz auch Vertrauen bescheren.

Die anschließende Diskussionsrunde legt rege Beteiligung der Gäste an den Tag.
Zellmann berichtet unter anderem noch detaillierter davon, dass er aus seiner zurückliegenden Karriere Vorteile bei der Auswahl der Maschinen für die Molkerei ziehen konnte.
Nicht verkaufte Milch aus den Betrieben, die nicht über ein separates Lager sondern direkt von ihm selbst beliefert werden, nimmt er zurück, erzählt er auf Nachfrage von Jörg Denninghoff. Was er damit macht? Er füttert seine Kälber damit. Die Kühe hingegen erhalten Gras, Mais, Stroh und Getreide aus Selbsterzeugung und ein zugekauftes Soja-Raps-Gemisch.
Die vollen 60 Minuten steht Zellmann mit den Zuhörern im interessierten Austausch.
Zum Ende hin fragt Denninghoff nach der Notwendigkeit einer modernen Mobilfunkversorgung. „Auf jeden Fall ist die notwendig“, sagt Zellmann. Die Maschinen auf seinem Hof kommunizieren nicht nur miteinander, sondern auch mit ihm bzw. mit seinem Smartphone. Ausfälle zum Beispiel melden die Maschinen auf sein Handy. Das zeigt, dass ein flächendeckender Ausbau des 5G-Netzes tatsächlich doch an jeder Milchkanne notwendig ist. Milchkannen gäbe es aber so nicht mehr, sagt Zellmann. Höchstens als Dekoration.

 

Homepage SPD Verbandsgemeinde Nastätten

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

Ein Service von info.websozis.de