Burgjubiläum lockte viele Besucher an

Veröffentlicht am 03.07.2018 in Ortsverein

Der MGV Hahnstätten bereicherte mit seinen Liedbeiträgen das Fest an der Burgmauer.

OBERNEISEN | Aus dem Burghof ertönten die Posaunen des Oberneisener Posaunenchors, der gemeinsam mit dem Kirchenchor den Festgottesdienst an der Burgmauer musikalisch umrahmte. Die Zum zehntenmal wurde das Burgfest – organisiert vom Burgfest Team der Oberneiser SPD - im Burghof gefeiert. In diesem Jahr zu einem besonderen Anlaß – die im Jahre 1288 von Ritter Markolf von Nesen erbaute Burg feiert in 2018 ihr 730-jähriges Jubiläum.

Der Ruf der Posaunen, der sich zwischen der Rundkirche und der ein paar Meter entfernten Burgmauer brach und weit hinaus ins Aartal hinein zu hören war, lockte zahlreiche Besucher hinauf zur Burgmauer, die für einen Tag aus ihrem beschaulichen Dasein geweckt wurde, und für die Gäste eine bewegte Epoche aufleben ließ.

Noch während des von Pfarrerin Anette Blome gestalteten Gottesdienstes mussten weitere Sitzgarnituren gestellt werden, um allen Besuchern einen Platz anbieten zu können. „Die Herren von Nesen hätten sich über so viel Besuch gefreut“, war sich Vorsitzender Frank Puchtler während seiner Begrüßung sicher. Als Ehrengast stellte Dr. Angela Kaiser-Lahme, Direktorin von Burgen, Schlösser, Altertümer Rheinland-Pfalz, den neu erstellten Flyer zur Burg Oberneisen – Wir machen Geschichte lebendig - mit Informationen über die Burg vor.

Bevor der Vorsitzende zur musikalischen Weinprobe überleitete, zeichnete er die drei Hauptgewinner des Burgquiz aus. Hedi Mengel aus Lorch, Simon Meckel und Anne Kaminski durften sich über Urkunden und Weinpräsente freuen. Und der Wein bestimmte danach den weiteren Abend im Schatten der Burgmauer.

Der Männergesangverein aus Hahnstätten hatte seine Liedbeiträge entsprechend zusammengestellt und gab unter anderem „Herrliches Weinland“ und „Sitz ich in der Schänke“ zum besten. Und damit die Festbesucher nicht im Trockenen saßen, dafür sorgte Winzer Friedel Becker von der Winzergenossenschaft Loreley, der leckere Weinproben mit nach Oberneisen gebracht hatte. Friedel Becker, der bereits zum dritten Mal am Burgfest teilnahm, offerierte seine Proben überaus humorig in original Bornicher Platt. Eindrucksvoll schloß Lukas Horne aus Oberneisen mit seinem Trompetensolo den offiziellen Teil des Festes ab, das bei herrlichem Sommerwetter noch bis zu vorgerückter Stunde dauerte.

 

Homepage SPD Oberneisen

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

20.11.2018 19:05 Unser Ziel ist eine datensichere, moderne Landwirtschaft
Statement des zuständigen Berichterstatters der AG Haushalt der SPD-Bundestagsfraktion, Ulrich Freese, zum Haushalt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. „Auf den rasanten Wandel beim Klima, in der Landwirtschaft, Gesellschaft und bei der Technik haben wir im Rahmen der Verhandlungen zum Landwirtschaftshaushalt reagiert und Geld in die Hand genommen für eine Agrar-Masterplattform und für neue Strategien beim Ackerbau.

18.11.2018 17:01 5G: Menschen auf dem Land dürften nicht außen vor bleiben
Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Sören Bartol erwartet von der Bundesnetzagentur bei der anstehenden Versteigerung deutliche Vorgaben für den Ausbau mit schnellem Internet. „Mobilfunkunternehmen, die mit staatlichen Frequenzen Geld verdienen wollen, müssen im Gegenzug klare Auflagen für deren Nutzung bekommen. Frau Klöckner und Herr Seehofer müssen ihren Streit mit dem Chef des Kanzleramts über die Versorgungsauflagen umgehend klären. Die Koalition

18.11.2018 16:59 Der Sozialstaat muss Partner der Bürgerinnen und Bürger sein
Den Sozialen Arbeitsmarkt einzuführen, war ein Paradigmenwechsel. Die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Katja Mast will diesen Weg weitergehen. „Die SPD-Fraktion diskutiert über die Zukunft und verbindet das mit dem Hier und Jetzt. Diese Debatte ist wichtig und richtig. Wir wollen den Alltag der Menschen verbessern – wir wollen entlasten, statt Ellenbogen. Mit dem Sozialen Arbeitsmarkt sind wir in der Regierung

16.11.2018 16:59 Der Verkehrsminister hat sich im Ton vergriffen
Der Verkehrsminister sollte sich auf die Diesel-Nachrüstsets konzentrieren, kommentiert SPD-Fraktionsvize Sören Bartol die Vorwürfe gegenüber Umweltministerin Svenja Schulze. „Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat sich mit seiner Kritik an der Bundesumweltministerin gehörig im Ton vergriffen. Das ewige Gestreite bringt doch niemanden weiter. Herr Scheuer weiß selbst, dass sein Ministerium eine Menge dafür tun kann, damit die technische Nachrüstung von Dieselfahrzeugen zügig kommt. Er

13.11.2018 20:21 Europäische Batteriezellenfertigung – der Staat handelt, die Wirtschaft muss nachziehen
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat heute Fördermittel in Höhe von einer Milliarde Euro für die Ansiedlung einer Batteriezellenproduktion in Deutschland angekündigt. Dies ist erfreulich, um die Technologieführerschaft für die wichtigste Komponente der elektronischen Fahrzeuge im eigenen Land zu erhalten. Innovative Arbeitsplätze können so entstehen, eine Abhängigkeit von asiatischen Herstellern kann vermieden werden. „Elektrische

Ein Service von info.websozis.de