Baugenossenschaft Rhein-Lahn eG steht trotz Pandemie gut da

Veröffentlicht am 15.07.2021 in Pressemitteilung

Roger Lewentz, MdL, Bundestagskandidat Thorsten Rudolph und der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Rhein-Lahn, Carsten Göller, haben der Baugenossenschaft Rhein-Lahn eG in Lahnstein einen Besuch abgestattet. Im Gespräch mit Vorstand Daniel Weingart haben sie sich über die aktuelle Lage der Genossenschaft und generelle wohnungsbaupolitischen Themen ausgetauscht.

Wohnen und bezahlbarer Wohnraum ist dabei nicht nur ein Thema für Städte wie Berlin, München, Stuttgart, Köln oder Hamburg, sondern auch für den Raum rund um Koblenz und den Rhein-Lahn-Kreis. Aktuelle Themen, wie etwa die Wiederentdeckung des ländlichen Raums, die Entwicklung der Baupreise oder die Förderung des sozialen Wohnungsbaus beschäftigen in der Region Kommunalpolitik und Baugenossenschaft gleichermaßen. Im Gespräch wurde auch deutlich, dass Thorsten Rudolph aus seiner Arbeit als Stadtrat für die Stadt Koblenz von ähnlichen Erfahrungen und Entwicklungen berichten konnte, wie Roger Lewentz und Carsten Göller für den Rhein-Lahn-Kreis. „Die Bau- und Wohnungsgenossenschaften sind enorm wichtig, weil sie für Stabilität im Wohnungsmarkt sorgen. Ich mache mir aber Sorgen, weil steigende Mieten und Wohnungsknappheit dazu führen, dass immer mehr Menschen aus ihrer Nachbarschaft verdrängt werden. Deshalb müssen wir deutlich mehr bauen. Und dafür brauchen wir vor allem auch eine kluge Bodenpolitik der Gemeinden und eine effektive Förderung des sozialen Wohnungsbaus durch den Bund“, so der SPD-Bundestagskandidat Rudolph.

 

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie wurde auch die Bauwirtschaft mit großen Herausforderungen konfrontiert. Für die Baugenossenschaft war dies aber erfreulicherweise weniger ein Thema, da man einerseits auf eigene Handwerker setzen konnte, so nicht auf den Markt unmittelbar angewiesen war und man darüber hinaus clever in der Materialeinlagerung gehandelt hat. "Wir waren somit unabhängig und konnten unsere Projekte vorantreiben", erläuterte Weingart. Gleichwohl waren auch zu Beginn der Pandemie die Sorgen über mögliche Mietausfälle und Finanzierungsrisiken in der Genossenschaft vorhanden. Einige Entscheidungen der Politik zur Abfederung der Pandemie sowie gute Fördermöglichkeiten in Rheinland-Pfalz konnten diese Sorgen aber verkleinern.

 

Die Baugenossenschaft Rhein-Lahn eG besteht seit 1926 und kann in diesem Jahr ihr 95-jähriges Bestehen feiern. Im Bestand sind derzeit rund 1.300 Wohnungen, in denen sich die Genossenschaftsmitglieder durch ihre Mitgliedschaft ein lebenslanges Wohnrecht sichern können. Perspektivisch sieht Daniel Weingart die Genossenschaft gut aufgestellt. Aktuell liegt der Schwerpunkt in der Sanierung des Wohnungsbestands und in Zukunft soll auch wieder das Thema Neubauvorhaben in den Fokus genommen werden.

 

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

20.10.2021 10:17 SPD will Bärbel Bas als neue Bundestagspräsidentin nominieren
Die SPD spricht sich für Bärbel Bas als künftige Bundestagspräsidentin aus. Auch Rolf Mützenich war für den Posten gehandelt worden – er bleibt nun Fraktionschef der Sozialdemokraten. weiterlesen auf spiegel.de

15.10.2021 17:24 SONDIERUNGEN ERFOLGREICH
„AUFBRUCH UND FORTSCHRITT FÜR DEUTSCHLAND“ Die Sondierungen zwischen SPD, Grünen und FDP sind erfolgreich abgeschlossen. Auf Grundlage eines 12-seitigen Ergebnispapiers sollen jetzt formale Koalitionsverhandlungen folgen. „Aufbruch und Fortschritt“ seien möglich, fasste SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz zusammen. In zehn Kapiteln haben die Verhandlerinnen und Verhandler die Verabredungen aus den Sondierungsgesprächen skizziert. „Als Fortschrittskoalition können wir die Weichen

13.10.2021 18:29 MECKLENBURG-VORPOMMERN – SCHWESIG WILL MIT DER LINKEN REGIEREN
Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern will mit der Linkspartei Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, die mit ihrer SPD Ende September die Landtagswahl klar gewonnen hatte, kündigte am Mittwoch Koalitionsverhandlungen mit der Linken an. „Wir sehen in der Linkspartei eine Partnerin, mit der wir unser Land gemeinsam voranbringen können. Uns geht es um einen Aufbruch 2030, mit

12.10.2021 18:28 GENERALSEKRETÄR KLINGBEIL NACH SONDIERUNGEN – „VERTRAUEN IST EIN WICHTIGER BAUSTEIN“
Nach den ersten Sondierungsrunden für ein Ampel-Bündnis zeigt sich SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zuversichtlich für die weiteren Gespräche. Bis Freitag soll jetzt eine Entscheidungsgrundlage für die Aufnahme formaler Koalitionsverhandlungen erarbeitet werden. Gemeinsam mit FDP-Generalsekretär Volker Wissing und dem Politischen Geschäftsführer der Grünen Michael Kellner zog Klingbeil am Dienstag eine positive Zwischenbilanz. Die „intensiven Gespräche“ der vergangenen

06.10.2021 19:10 SONDIERUNGEN VON SPD, GRÜNEN UND FDP – „ES IST JETZT AN UNS, DAS AUCH UMZUSETZEN“
Grüne und FDP wollen mit der SPD über die Bildung einer Regierungskoalition sprechen. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz begrüßt die Entscheidung und spricht von einem gemeinsamen Auftrag der drei Parteien. Bereits die Einzelgespräche mit den beiden Parteien seien „sehr konstruktiv“ verlaufen, sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz. Die SPD sei „sehr dankbar für die sehr professionelle und ernsthafte Art

Ein Service von info.websozis.de