Jörg Denninghoff auf Dörfertour – Am 4. November 2019 in Flacht!

Veröffentlicht am 07.11.2019 in Pressemitteilung

Im Rahmen der Dörfertour des Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff (SPD) begrüßte der neugewählte Ortsbürgermeister Timo Schneider (SPD) den Politiker im Flachter Rathaus. Rund ein Dutzend Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit zum Gespräch.

Ortsbürgermeister Schneider stellte das aktuelle Projekt der Ortsgemeinde vor: Der Ausbau der Plätze in der Kindertagesstätte, die von den Flachter und Holzheimer Kindern besucht wird. Die Nachfrage an Plätzen besonders im Bereich der Kinder unter zwei Jahren übersteigt das Angebot und auch die räumlichen Möglichkeiten der Flachter Kindertagesstätte. „Hier prüfen wir sinnvolle und wirtschaftliche Lösungen, auch die Möglichkeit eines Neubaus ziehen wir in Betracht.“ so Schneider. Denn ein An- und Umbau des bisherigen Gebäudes sei teuer und stelle keine ideale räumliche Lösung dar.

In der mehrstündigen Veranstaltung nutzten die Anwesenden die Gelegenheit ihre persönlichen Anliegen an die Politik Jörg Denninghoff näher zu bringen. Die Mobilität im Ländlichen Raum war auch in Flacht Thema, bei dem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs spielt die mögliche Reaktivierung der Aartalbahn eine zentrale Rolle. Hier sind die kommunalen und Landespolitiker seit mehreren Jahren aktiv und zurzeit wird eine länderübergreifende Lösung geprüft. Den Bau von Ladesäulen für Elektroautos landesweit stärker zu forcieren wurde von einem Bürger gefordert und hierbei sollten nicht nur die Ballungsgebiete, sondern auch das ländliche Gebiet versorgt werden. Aber auch der Ausbau und die Pflege der Radwege im Aartal gehörten zu einem umfassenden Mobilitätskonzept.

Neben den zurzeit gesellschaftlichen Hauptthemen kommen auch ganz persönliche Probleme wie eine zugeparkte Garageneinfahrt zur Sprache. Dies hatte im vorliegenden Fall beinahe dazugeführt, dass ein dringender medizinischer Termin nicht wahrgenommen werden konnte. Hier wünschte sich der Betroffene die Möglichkeit eines schnelleren Handelns des Ordnungsamtes.

Die Abschaffung der Ausbaubeiträge für Anwohner war ebenfalls ein lebhaft diskutiertes Thema des Nachmittags. In der Ortsgemeinde Flacht werden diese Beiträge als wiederkehrende Ausbaubeiträge erhoben, bei denen nicht nur die Anwohner der betroffenen Straße, sondern alle Grundstücksbesitzer des Ortes anteilig die Kosten tragen. Hier wies Denninghoff ausdrücklich darauf hin, dass es bei Einzelfällen, bei denen insbesondere ältere, alleinstehende Hausbesitzer nicht in der Lage sind den Beitrag zu stemmen, es die Möglichkeit der Stundung der Beiträge gibt. „Hier wurde noch immer in Zusammenarbeit mit den Ortsgemeinden und der Verwaltung eine Lösung gefunden.“ so Denninghoff.

„Auch wenn ich nicht auf alle Wünsche und Probleme eine sofortige Antwort geben kann, ist mir der direkte Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort sehr wichtig.“, zieht Denninnghoff sein persönliches Fazit, „Denn das Wichtigste ist zu wissen, was die Menschen bewegt, wo der Schuh drückt und dies in mein politisches Handeln einzubeziehen.“

Möchten auch Sie für Ihre Heimatgemeinde einen Termin mit dem Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff vereinbaren, dann wenden Sie sich bitte per Mail an buero@denninghoff.org oder telefonisch an das Bürgerbüro Jörg Denninghoff: 06486-9045770 (Mo.-Fr. 8:00 bis 12:00 Uhr).

 

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,            

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO-Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein-Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein-Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein-Lahn

Nachrichten

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

30.12.2019 11:16 Wir trauern um Manfred Stolpe
Der erste Brandenburger Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans schrieb, Stolpes Tod mache ihn „sehr traurig“. „Mit ihm verlieren Deutschland, Brandenburg und die Sozialdemokratie eine prägende Persönlichkeit.“ Stolpe habe „wie kein anderer den Aufbau des Landes Brandenburg und

28.12.2019 22:19 Bärbel Bas zum Defizit der Krankenkassen
Bärbel Bas, stellvertretende SPD-Fraktionschefin, nimmt Stellung zum Defizit der Krankenkassen. „Krankenkassen sind keine Sparkassen, sondern bieten Service-Leistungen für ihre Versicherten. Im letzten Jahr hat es zahlreiche Verbesserungen für uns Versicherte gegeben: Mittels Terminservice-Gesetz werden Facharzttermine zeitnah vermittelt und Pflegeeinrichtungen bekommen mehr Personal – das kostet Geld. Es ist daher richtig, dass Rücklagen in Höhe von rund

Ein Service von info.websozis.de