Standsicherheit der Stützmauer des Bahndamms an der rechtsrheinischen Strecke in Braubach noch gewährleistet?

Veröffentlicht am 04.11.2017 in Aktuell

Aufgrund der aktuell gesonderten Absicherung der Stützwand des Bahndamms der rechtsrheinischen Bahnstrecke am südlichen Ortsausgang von Braubach und entsprechend laufender Baumaßnahmen hat sich der SPD-Fraktionsvorsitzende im Verbandsgemeinderat Loreley, Mike Weiland, nun erneut an den Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn für Rheinland-Pfalz und das Saarland, Jürgen Konz, gewandt, um mehr über die Maßnahmen zu erfahren.

Bereits in den Jahren 2011 und 2013 hatte sich die SPD-Fraktion mit Anfragen an die Bahn gewandt. Risse und Verschiebungen von Mauern veranlassten die SPD dazu, bei der Bahn nachzufragen, ob die Stand-, Betriebs- und Verkehrssicherheit des Bahndamms an der rechtsrheinischen Strecke im Mittelrheintal zwischen Braubach und Osterspai weiter gewährleistet sei und das Bauwerk dem wachsenden Druck immer schwerer, länger und in der Anzahl mehr werdender Züge standhalte. Dies wurde seitens der Bahn damals bestätigt.

 

Im April 2013 hatte die Bahn zudem auf etwa 20 Gipsmarken hingewiesen, mit

deren Hilfe die Bewegung der Stützwand festgestellt werden könne. Halbjährlich

würden diese Marken vom Anlagenverantwortlichen des konstruktiven Ingenieurbaus

einer augenscheinlichen Prüfung unterzogen, hieß es damals in einer Reaktion der Bahn.

 

Aktuell erfolgen am südlichen Ortsausgang von Braubach an der Stützwand des

Bahndammes erneut Baumaßnahmen. Unter anderem ist erkennbar, dass die

Stützwand an dieser Stelle mit zusätzlichen Stützen gesichert wird. Mike Weiland hat aus diesem Anlass daher die Bahn erneut um Auskunft und Information gebeten, welche Maßnahmen dort durchgeführt werden und ob die Stand-, Betriebs- und

Verkehrssicherheit des Bahndamms an der rechtsrheinischen Strecke im

Mittelrheintal zwischen Braubach und Osterspai weiterhin gesichert ist. Dazu Mike Weiland: "Der Bahn ist bekannt, dass das 'Nadelöhr' Mittelrheintal zur Hauptverkehrsachse im europäischen Güterverkehr zählt. Tagtäglich werden hier unter anderem Tonnen von Gefahrgut transportiert. Es wäre nicht auszumalen, was geschehen würde, wenn der völlig überalterte Bahndamm diesem Verkehr und den immer größer werdenden Gewichten der Züge nicht mehr gewachsen wäre." Auf die Rückmeldung der Bahn sind die SPD-Aktiven gespannt.

 

Homepage SPD Loreley

Resolution Flüchtlinge

 

 

 

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO- Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein- Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein- Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein- Lahn

Nachrichten

21.11.2017 20:36 SPD-Chef zum Scheitern von Jamaika – Es ist genügend Zeit
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

21.11.2017 20:33 Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage
Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

21.11.2017 18:33 Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. „Siemens sollte als

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Ein Service von info.websozis.de