Grenzüberschreitende Zusammenarbeit läuft

Veröffentlicht am 12.08.2013 in Kommunales

RHEIN-LAHN-KREIS/KREIS LIMBURG-WEILBURG.

Die grenzüberschreitende Arbeit des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes Diez/Limburg funktioniert, wie Sozialdemokraten aus dem hessischen und rheinland-pfälzischen Nassauer Land vom Leiter des Bereitschaftsdienstes Dr. Noack im Rahmen eines Ortstermins erfahren konnten.

Dr. Noack informierte die Teilnehmer, unter ihnen den Ersten Kreisbeigeordneten des Landkreises Limburg-Weilburg Helmut Jung, den Vorsitzenden der Kreistagsfraktion der SPD im Kreistag Limburg-Weilburg Frank Schmidt, den Kreisvorsitzenden der Rhein-Lahn-SPD Frank Puchtler, SPD-Kreisvorstandsmitglied Melanie Schönbach und die Vorsitzende der SPD im Diezer Land Nedeljka Geis über die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung außerhalb der Präsenzzeiten der niedergelassenen Haus- und Fachärzte im Bereich einer räumlich definierten Notdienstgemeinschaft.

Der Ärztliche Bereitschaftsdienst Limburg-Diez hat seinen Sicherstellungsauftrag durch die Kassenärztliche Vereinigung Hessen und die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz. Die allgemeine Verwaltung erfolgt durch die Kassenärztliche Vereinigung Hessen in Frankfurt. Die Notdienstordnung der Kassenärztlichen Vereinigung regelt unter anderem die Dienstzeiten, die Ausstattung und die Pflichten der Mitglieder der Notdienstgemeinschaft.

Der Ärztliche Bereitschaftsdienst ist seit 01. Juli 2011 grenzüberschreitend für die ärztliche Versorgung für die Bevölkerung im Bereich der Notdienstgemeinschaft Limburg (Altkreis Limburg, Runkel und Beselich) und der Notdienstgemeinschaft der Verbandsgemeinde Diez im Rahmen eines Kooperationsvertrages zuständig. Die aktuellen Dienstzeiten des Bereitschaftsdienstes sind von Freitag 19:00 Uhr bis Montag 07.00 Uhr und an Feiertagen und Vorabenden ab 18:00 Uhr.

Die Versorgung von rund 140.000 Einwohner im Zuständigkeitsbereich erfolgt vom Standort Limburg aus durch einen Innendienstarzt und zwei Außendienstärzten, die unterstützt werden von einer Innendienstmitarbeiterin und zwei rettungstechnisch qualifizierten Fahrern mit zwei Fahrzeugen des DRK Kreisverbandes. Ein Mitarbeiterpool von ca. 35 niedergelassenen Ärzten, Klinikärzten und pensionierten Kollegen, sowie 15 nichtärztlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden das Team des Bereitschaftsdienstes. Es herrscht wenig Fluktuation und es gibt eine hohe Nachfrage nach Diensten aus dem Ärztebereich.

Im letzten Jahr belief sich die Zahl der behandelten Fälle durch den Bereitschaftsdienst auf über 12.000 Patienten, davon rund 20% aus der rheinland-pfälzischen Verbandsgemeinde Diez. Die Kontaktaufnahme zur Bereitschaftsdienstzentrale in Limburg in der Senefelder Straße 1 kann durch Telefon: 06431-3344 oder 3345, die Leitstelle 112 oder durch direktes Aufsuchen der Ärztlichen Bereitschaftsdienstzentrale zu den Dienstzeiten erfolgen.

Die Sichtung und Wertung des Krankheitsbildes von Patienten erfolgt durch den Diensthabenden Arzt in der Leitstelle und dann wird über den Einsatz von Rettungsdienst und ggf. Notarzt bzw. Verweis an den Fachärztlichen Bereitschaftsdienst (Augenärzte, Kinderärzte) oder Krankenhaus entschieden. In der Dienstzentrale und bei den Hausbesuchen wird das ganze Spektrum allgemeinmedizinischer Krankheitsfälle und notfallmedizinischer Maßnahmen bis zur Weiterversorgung durch den Rettungsdienst/Notarzt abgedeckt.

Die Aufgaben der Obleute übernehmen Dr. Noack und Dr. Walter. Sie sind zuständig für die Umsetzung der Notdienstordnung vor Ort, die Dienstplanerstellung, die Praxisverwaltung vor Ort, die medizinische Qualitätssicherung und die Durchführung von Sitzungen der Notdienstgemeinschaft mit Rechenschaftsberichten.

Die Herausforderungen der Zukunft werde in dem Ärztemangel, der Nachfolgeproblematik und der demografischen Entwicklung gesehen.

Der Ärztliche Bereitschaftsdienst Limburg/Diez als grenzübergreifende Kooperation ist aus Sicht der Sozialdemokraten des heimischen Nassauer Landes ein Modell für pragmatisches Miteinander über Landesgrenzen hinweg mit Vorbildfunktion, geleitet von der Intention die Patienten fachgerecht und zeitnah zu versorgen.

 

Resolution Flüchtlinge

 

 

 

Herzlich Willkommen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir freuen uns, dass Sie auch im Internet den Weg zu uns gefunden haben und sich Zeit nehmen, sich über unsere erfolgreiche Arbeit zu informieren.

Aus erster Hand erhalten Sie einen Einblick in aktuelle kommunale Themen der Kreispolitik sowie unsere Ideen zur erfolgreichen Weiterentwicklung unserer schönen Heimat mit den beiden UNESCO- Welterben "Limes" und "Oberes Mittelrheintal".

Über unser Informationsangebot hier im Internet hinaus finden Sie mit unserer Pressearbeit sowie im Sozialen Netzwerk Facebook unter "SPD Rhein- Lahn" weitere Möglichkeiten, sich einen Überblick über unsere Arbeit zu verschaffen.

Selbstverständlich können Sie auch jederzeit mit uns in den persönlichen Dialog treten. Schreiben Sie uns eine Mail, sprechen Sie uns an - machen Sie einfach bei uns mit!

SPD Rhein- Lahn - das steht für zukunftsorientierte und innovative Kommunalpolitik zum Wohle und gemeinsam mit den Menschen in unserem Kreis. Wir möchten mit Ihnen Politik gestalten und mit Ihren guten Ideen Neues anstoßen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Seien auch Sie dabei, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam gestalten! Und nun viel Vergnügen beim Blättern in unseren Seiten.

Ihr

Mike Weiland

Vorsitzender der SPD Rhein- Lahn

Nachrichten

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

16.05.2018 18:40 Bundeshaushalt 2018: Nahles will investieren „…für Chancen und Perspektiven“
Mit kraftvollen Investitionen will Finanzminister Olaf Scholz das Land fit machen für die Zukunft: 23 Prozent mehr als in der letzten Legislaturperiode. Zusätzliche Milliarden gibt es unter anderem für die digitale Ausstattung von Schulen, mehr bezahlbare Wohnungen, für Familien. Ein Haushalt, der das Land voran bringe, betonte SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles am Mittwoch im Bundestag – auch

10.05.2018 17:25 Zur Miete oder im Eigenheim – Mehr bezahlbare Wohnungen
Jeder Mensch hat bei uns Anspruch auf eine bezahlbare Wohnung. Egal ob jung oder alt, Familie oder Single, in der Stadt oder auf dem Land. Darum sorgen wir für faire Mieten – zum Beispiel mit mehr Geld für den sozialen Wohnungsbau. Schutz vor Mietwucher: Wir stellen die Mietpreisbremse schärfer. Künftig müssen Vermieter offenlegen, wie hoch die

Ein Service von info.websozis.de